Aare
Statt gebadet wird gearbeitet: Die Zivis testen Wasserpumpen für den Notfall

Einige Zivilschützer testen eine Pumpe an der Aare, um für den Notfall vorbereitet zu sein.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zivilschutz testet die Motorpumpe.

Der Zivilschutz testet die Motorpumpe.

Wolfgang Wagmann

Im Moment verbindet man mit der Aare am ehesten das Thema Baden – auch wenn die aktuellen Wassertemperaturen von 16 Grad nur etwas für Hartgesottene sind. Einen ganz anderen Zugang zum Aarewasser finden derzeit die Angehörigen der regionalen Zivilschutzorganisation Solothurn, der auch mehrere Nachbargemeinden angehören. Die Männer testen nämlich neues Gerät, dass sie vom Kanton Ende 2015 erhalten haben, darunter Motorpumpen, die bis zu 2500 Liter Wasser in der Minute beispielsweise aus einem vollgelaufenen Keller pumpen kann. Was bei der aktuellen Wetterlage nie ganz auszuschliessen ist. (ww)