Bereits während seines Praktikums auf dem Richteramt Bucheggberg-Wasseramt habe er den Job des Amtsgerichtspräsidenten interessant gefunden, erzählt Yves Derendiger auf Anfrage der Solothurner Zeitung online. In Solothurn sei der Job dabei besonders spannend: «Man ist mit Zivil- und Strafrecht beschäftigt. Dadurch sind die Aufgaben sehr abwechslungsreich und vielfältig».

«Die besten Voraussetzungen»

Derendinger, der mit seiner Velobten in Solothurn lebt, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bern, wo er im Jahr 2000 das Lizenziat erwarb. Im November 2003 wurde er als Rechtsanwalt und Notar des Kantons Solothurn patentiert. Seither ist er als selbständiger Rechtsanwalt und Notar in Solothurn tätig.

«Da Yves Derendinger seit beinahe 10 Jahren sowohl im Zivil- als auch im Strafrecht breite Erfahrungen sammeln konnte und regelmässig vor den Solothurnischen Gerichten auftritt, ist die FDP der Stadt Solothurn überzeugt, dass er die besten Voraussetzungen für das angestrebte Amt mitbringt», schreibt die Stadtpartei in einer Medienmitteilung. Sie nominierte deshalb Yves Derendinger ohne Gegenstimme zu Handen der Amteipartei.

Yves Derendinger ist Kantonsrat und präsidiert seit Sommer 2010 die FDP-Fraktion. Zudem gehört er dem Gemeinderat und der Gemeinderatskommission der Stadt Solothurn an und war von 2002 bis 2010 Präsident der städtischen FDP.

Die Ersatzwahl wird nötig, weil der bisherige Amtsgerichtspräsident François Scheidegger ab 2014 Stadtpräsident von Grenchen ist. (ckk/ldu)