Solothurn
Stadtjurist und Personalchef geht nach 33 Jahren in Pension

Gaston Barth lässt sich auf Ende Januar 2016 nach 33 Dienstjahren als Leiter Rechts- und Personaldienst der Stadt Solothurn vorzeitig pensionieren.

Merken
Drucken
Teilen
Gaston Barth, Leiter Rechts- und Personaldienst, an der Gemeindeversammlung im Dezember 2013. (Archiv)

Gaston Barth, Leiter Rechts- und Personaldienst, an der Gemeindeversammlung im Dezember 2013. (Archiv)

Andreas Kaufmann

Barth hatte die Stelle als Leiter Rechts- und Personaldienst am 1. November 1982 von seinem Vorgänger Hans Christen übernommen. Nun hat sich der dienstälteste Verwaltungsleiter entschieden, künftig etwas kürzer zu treten und Ende Januar mit 63 Jahren in Pension zu gehen. Er will künftig mehr Zeit für seine Familie und seine Hobbies haben.

Die Nachricht seiner frühzeitigen Pensionierung überbrachte Barth an der letzten Sitzung der Gemeinderatskommission. Dort nutzte er die Gelegenheit, «sich beim Stadtpräsidenten und seinem Team für das Vertrauen und das Wohlwollen sowie die Unterstützung zu danken, die er in all den Jahren erfahren durfte», heisst es in einer Mitteilung. Auch den Mitgliedern von Gemeinderat und Gemeinderatskommission sowie der gesamten Stadtverwaltung habe er für die jederzeit konstruktive Zusammenarbeit und das Vertrauen in seine Arbeit gedankt.

Die Stelle als Leiter Rechts- und Personaldienst soll noch vor den Sommerferien ausgeschrieben werden, um möglichst bald den oder die Nachfolgerin wählen zu können.