Solothurn
Stadt ehrt Sporttreibende – darunter 31 Schweizer-Meister

Am Mittwoch fand die 41. Sportlerehrung der Stadt Solothurn statt. Stadtpräsident Kurt Fluri überbrachte zusammen mit Sportkommissionspräsident Alexander Rudolf von Rohr die Gratulationen.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
Sportkommissionspräsident Alexander Rudolf von Rohr und Stadtpräsident Kurt Fluri ehren Peter Probst.

Sportkommissionspräsident Alexander Rudolf von Rohr und Stadtpräsident Kurt Fluri ehren Peter Probst.

Wolfgang Wagmann

Wohl einen Rekordaufmarsch erlebte das Schloss Waldegg zur 41. Sportlerehrung der Stadt Solothurn: 60 besonders erfolgreiche Einzel- und 50 Team-Sporttreibende durfte Sportkommissionspräsident Alexander Rudolf von Rohr zur obligaten Diplomübergabe begrüssen. «Wir haben hier 31 Schweizer-Meister-Titel, dazu 12 in Teams, einen Welt- und Europameister», zählte er daneben zahllose Ehrenplätze auf.

Eine spezielle Ehrung erfuhr durch Stadtpräsident Kurt Fluri und Rudolf von Rohr der Präsident der Solothurner Kajakfahrer Peter Probst, der seit 30 Jahren die Geschicke des so erfolgreichen, mit zahlreichen Titeln bedachten Vereins führt. «Freud und Leid liegen auch im Sport nahe beisammen», hatte der Gastredner, Nationalrat Jürg Stahl, in seinem Referat erwähnt.

Leid musste die Solothurner Sportlerfamilie kürzlich mit dem tragischen Unfalltod der jungen Kajakfahrerin Lisa Hürlimann erfahren – alle Anwesenden erhoben sich zum Gedenken für eine Schweigeminute.

Auge aufs CIS-Center

Jürg Stahl, Präsident der parlamentarischen Gruppe Sport und Exekutivrat Swiss Olympics, auch bekannt als «schnellster Parlamentarier auf Ski» pries die Vielfalt des Schweizer Sports und lobte explizit das Pionierprojekt des Leistungszentrums Zuchwil. «Auch weniger Ressourcen können dank ehrenamtlichem Engagement ein professionelles Umfeld ermöglichen, meinte der Winterthurer Politiker. Und wand ein besonderes Kränzchen den Eltern der anwesenden Sportlerinnen und Sportlern: «Sie sind Eure grössten Sponsoren, auch wenn auf Eurem Helm oder der Mütze wohl nie ‹Eltern› stehen wird!»

Stadtpräsident Kurt Fluri umriss nebst seiner Anerkennung der sportlichen Leistungen wie gewohnt das städtische Engagement für den Sport. Fast drei Millionen Franken hat Solothurn letztes Jahr in diesen Bereich investiert – oder nach Abzug aller Einnahmen noch 2,2 Millionen, was vier Steuerprozenten entspricht. «Keine Kummerfalten» habe er auch angesichts der zunehmenden Ausgaben in der Jugendsportförderung oder für Vereine, die Jugend-und- Sport-Kurse durchführen. Vom Budget für diesen Posten, dotiert mit 100'000 Franken, «sind 2014 nur 70'000 Franken beansprucht worden, 2015 dann aber sogar mehr als 132'000 Franken, rechnete Fluri vor.

Um ein anderes, aktuell eher problematisches Thema aufzugreifen: Trotz juristischen Auseinandersetzungen mit der Baurechtsnehmerin im CIS Sportcenter und gerichtlich veranlassten Verpflichtungen, bauliche Mängel zu beseitigen, sei er skeptisch, ob dies auch passiere. «Wir werden aber dranbleiben», versprach der Stadtpräsident dem Sport-Publikum.

In 15 Sportarten sind die Geehrten zu Hause

Lorbeeren vom Bogenschiessen bis zum Tanzen

Insgesamt wurden Sportlerinnen und Sportler aus 15 Sportarten geehrt. Bogenschiessen: Stephan Dreier, Raphael Fessler, Michael Steiner, Andreas Witzig, Beat Büttler und Daniel Baumann (alle Bogenschützen-Club Solothurn Longbow Forest). – Curling: Karin Felder, Kathrin Gnägi, Barbara Schneider, Annette Laubscher und Regula Kiefer (alle Curlingclub Solothurn-Wengi). – Dynamic Shooting: Dominic Meier, Christine Burkhalter, Rolf Minder, Peter Heller (alle Stadtschützen Solothurn), Tim Schmitt, Karin Steiner, Massimo Bonaldo, Andreas Mottet, Otto Hermann, Andreas Tschumi, Rolf Gehri, Werner Flury und Peter Gurtner (alle Dynamic Schützen Falkenstein). – Eisstockschiessen: Fredy Weyermann, Fritz Schenk, Ueli Keller, Willi Wirth und Robert Feller (alle Eisstockclub Solothurn Sunny Boys); Dédée Weyermann-Rothen und Ursula Rubi (beide Eisstockclub Solothurn Lions). – Geräteturnen: Aline Schwaller (TV Kaufleute Solothurn). – Judo: Nicole Hirt, Daniel Péréz und Michelle Fernandez (alle Judo & Jiu-Jitsu Club Solothurn). – Kalak/Kanu: Melanie Mathys, Chantal Abgottspon, Nico Meier, Robin Häfeli, Yannick Zimmermann, Julius Oswald, Leano Meier, Evelyn Merklin, Marisa Birri, Johannes König, Basil Jenni und Irene Zbinden (alle Solothurner Kajakfahrer). – Militärsport: Christian Reber, Daniel Zumsteg, Aquil Briggen, Michael Müller, Marco Phillot und Jürg Ackermann (alle UOV Solothurn). – Mountainbike: Albin Vital und Nick Burki (beide Biketeam Solothurn); Nathalie Schneitter, Meret Lüthi, Nick Flury, Luca Nascarelli, Anastasia Roth, Chloé Tschumi, Anouk Roth, Lars Hugi und Aline Schneitter (alle Mauna Loa Bikers). – Pesäpallo: Finnpesis Solothurn (Team). – Parcoursschiessen: Joern Uebelhart (Jagdschützen Solothurn). – Schwimmen: Sarah Zurflüh, Victor Voicu, Sheena Cameron, Janis Schott, Nuria Sacchetti und Konstantin Satushev (alle SwimmRegio Solothurn); Romano Mombelli (Schwimmclub Solothurn). – Triathlon: David Bill und Lisa Berger (beide Triathlonclub Solothurn). – Synchronschwimmen: Salome Braun, Livia Fäh, Flavia Rumasuglia, Manuela Rihm, Elena Frei, Annika Dunkel, Christine Fluri, Lea Kreis, Julia Tary, Melanie Tüscher und Vugts Lisan (alle Schwimmclub Solothurn). – Tanzen: Sonja Emch, Francesco Secchi, Simon Grütter und Larissa von Ballmoos (alle Rock’n’Roll-Club Pink Cadillac); Luana Paduli, Fabienne Zanon und Leana Enoguese sowie die Teams «le ragazze» und «The Mix» (alle Academia Balladyum). (egs)