Solothurn
Spontanaktion im Haus der Kunst: Vielschichtige Ausstellung kann im Internet angeschaut werden

Eine neue Ausstellung im «Haus der Kunst St. Josef» unterstützt lokale Kunstschaffende.

Judith Frei
Merken
Drucken
Teilen
Die Bilder hängen über der Wandmalerei von Clare Goodwin im Haus der Kunst St. Joseph.

Die Bilder hängen über der Wandmalerei von Clare Goodwin im Haus der Kunst St. Joseph.

zvg

Alle Museen und Galerien sind in der Schweiz zu. Doch das hält Reto Emch vom Haus der Kunst St. Joseph nicht ab, eine Ausstellung durchzuführen. «Aktion Winterhilfe», so heisst die neue Gruppenausstellung, die er explizit als Verkaufsausstellung definierte. Obwohl die Bilder physisch im Haus der Kunst St. Joseph aufgehängt sind, kann man sie nur im Internet anschauen.

Die Ausstellung ist entstanden, nachdem der Bund Ende letzten Jahres erneut die Schliessung der Kulturhäuser verordnete. «Ich weiss, dass viele Künstlerinnen und Künstler auf einen Zusatzverdienst in einem Museum angewiesen sind», sagt Emch.

In den letzten 15 Jahren seien die Arbeitsbedingungen in Museen ohnehin schon schwieriger geworden. Durch die jetzige Krise sei es aber prekär geworden. Vielen wurde durch die Schliessung eine wichtige Erwerbsquelle entzogen. «Den Kopf in den Sand zu stecken, ist nicht meine Art», sagt Emch weiter. So hat er sich kurzerhand entschlossen eine Ausstellung für Künstlerinnen und Künstler zu organisieren, die in Solothurn wohnhaft und tätig sind. Die Eröffnung fand am Samstag statt, die Türen blieben dabei aber geschlossen.

Eine vielschichtige Ausstellung im Internet

23 Künstlerinnen und Künstler stellen nun ihre Bilder im Haus der Kunst aus, kuratiert von Emch selber. Dabei hatte er die Idee, die Werke direkt über die Wandbemalung von Clare Goodwin, die letztes Jahr ausgestellt wurde, zu hängen. «Das war eine Herausforderung. Es ist wie eine Ausstellung über einen andere gelegt», sagt er.

Die raumumfassende Wandmalerei der englischen Künstlerin sei damit eine Ebene zurückgetreten. Ungefähr 40 Bilder sind ausgestellt. Die meisten kann man nur digital sehen, einige wenige auch analog. Diese hat er in der Neuen Klosterkirche St. Joseph ausgestellt. Kunstinteressierte können dort von Mittwoch bis Freitag zwischen 16 Uhr und 17 Uhr die Kirche besuchen.

Ein Fenster für Kunstschaffende

Wie lange er die Bilder ausstellt, weiss Emch noch nicht. Bis zum Ende der bundesrätlichen Verordnung bestimmt. «Möglicherweise lasse ich sie darüber hinaus noch hängen, damit man die Chance hat, sich die Ausstellung physisch anzuschauen.»

«Lassen Sie nicht zu, dass die Kunst auf Eis gelegt wird», steht im Ausstellungsbeschrieb. Die Kunstschaffenden seien jetzt auf Unterstützung angewiesen. So geht der Verkauf der Künstler direkt über die Künstlerinnen und Künstler, er verlangt nur einen kleinen Betrag, damit er gewisse Kosten decken kann. Mit seinem Haus der Kunst will er ein Fenster für die Kunstschaffenden sein. «Über das Wochenende haben wir schon fünf Bilder verkauft», sagt Emch zufrieden.

Hinweis

Die Ausstellung findet man unter www.hausderkunst.ch; Anfragen direkt an info@hausderkunst.ch.