Gusto-Festival
Spitzenköche aus Argentinien werden in Solothurn empfangen

Argentinische Kochkunst der Spitzenklasse in Solothurns führenden Restaurants, garniert mit Tango und südamerikanischen Filmen – dies das Rezept des Gusto-Festivals, das bis am Sonntag dauert.

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Stadtpräsident Kurt Fluri begrüsst zum Gusto Festival (v. l.) die Küchenchefs Andy Zaugg, Urban Schiess, Festival- Organisator Boris Walker, Dolli Irigoyen, Dario Gualtieri, Christian Härtge, Martin Molteni, Diego Gera und Beat Flückiger.

Stadtpräsident Kurt Fluri begrüsst zum Gusto Festival (v. l.) die Küchenchefs Andy Zaugg, Urban Schiess, Festival- Organisator Boris Walker, Dolli Irigoyen, Dario Gualtieri, Christian Härtge, Martin Molteni, Diego Gera und Beat Flückiger.

Wolfgang Wagmann

«Asado», diesen Begriff bringen einige Gourmets mit argentinischen Grillspezialitäten gerade noch zusammen. Doch Argentiniens Küche hat weit mehr drauf als nur Steaks über der Holzkohle: Derzeit kocht ein renommiertes Trio vom Ufer des La Plata, nämlich Diego Gera, Dario Gualtieri und Martin Molteni, zusammen mit Top-Gastronomen aus Solothurn in den Restaurants «Zum Alten Stephan», «Salzhaus» und «Roten Turm».

Zu diesen Botschaftern der neuen argentinischen Küche gesellt sich mit Dolli Irigoyen, die Schirmherrin des Gusto Festivals, in Südamerika bekannt durch unzählige Kochsendungen und -bücher. Die viermalige Präsidentin des Bocuse d’Or, der wohl begehrtesten Kochtrophäe der Welt, freute sich den auch sehr über den Empfang in Solothurn, «dieser wunderbaren Stadt mit ihrer hochklassigen Gastronomie.»

Organisator des diesjährigen Gusto-Festivals, das im Vorjahr in Mar del Plata stattgefunden hatte, ist Boris Walker, der mit seiner argentischen Gattin ebenfalls die Kochstars aus seiner Wahlheimat Argentinien begrüsste. Mitorganisator Andy Zaugg, Sternekoch aus Solothurn, freute sich über das Zustandekommen des Festivals, das «dank unseren Freundschaften möglich wurde.»

Kurt Fluris Bezug zu Argentinien

Das Programm

Nach dem «Stephan» finden am Freitag und am Samstag ab 18.30 Uhr im «Salzhaus» und im «La Tourelle» («Roter Turm») Diners mit den argentinischen Spitzenköchen statt.

Am Sonntag startet das kulinarische Finale um 13 Uhr im Palais Besenval.

Am Samstag um 11 Uhr und im «SolHeure» um 14 Uhr ist eine Tango-Show angesagt; am Freitag- und am Sonntagabend gibts argentinische Filme im Uferbau.

Pedro Lenz gastiert zudem am Sonntag um 11 Uhr im Stadttheater. (ww)

«Noch heute gibt es gemäss dem Telefonbuch in dieser Stadt rund ein halbes Dutzend Fluri mit ‹i› und ein Dutzend mit ‹y›, Eine andere Gemeinsamkeit zwischen Argentinien und Solothurn finde sich in der Genussfreude. «Unsere Gastroszene hat sich in den letzten Jahren nicht nur quantitativ, sondern auch vor allem qualitativ entwickelt.» Die Durchführung des Gusto Festivals wertete der Stadtpräsident auch als Anerkennung der Stadtsolothurner Gastroszene.

Höhepunkt des Festivals wird übrigens am Sonntag im Palais Besenval ein festliches Grillfest, ein «Asado», unter der Führung von Urban Schiess sein.

Reservationen und weitere Infos unter www.gustofestival.ch

Aktuelle Nachrichten