Museum Altes Zeughaus

Spannende Geschichte über Kriegsgeschäfte und Solddienst

Eine Vortragsreihe soll Interessierten Einblick ins Leben eines Söldners geben.

Museum Alten Zeughaus

Eine Vortragsreihe soll Interessierten Einblick ins Leben eines Söldners geben.

Das Museum Altes Zeughaus startet am 30. Januar mit einer neuen Veranstaltungsreihe. «ZeugWissen!» soll Interessierten mehr übers Kriegsgeschäft und den Solddienst verraten.

Das Museum Altes Zeughaus möchte mit dem Vortragsnachmittag «ZeugWissen!» Geschichte auf eine «spannende und attraktive» Weise präsentieren.

Zu diesen Zweck präsentiert das Museum drei Vorträge zum Thema Kriegsgeschäft und Solddienst.

Michael Jucker, Oberassistent an der Universität Luzern referiert über die im Museum Altes Zeughaus ausgestellte «Burgunderbeute» aus der Schlacht gegen Karl den Kühnen.

Söldnerfamilien und Soldienst

Nathalie Büsser, Doktorandin an der Universität Zürich, stellt in ihrem Vortrag die Organisation von eidgenössischen Söldnerfamilien ins Zentrum und thematisiert dabei sowohl die Rolle der Frauen wie auch der Männer.

Abschliessend analysiert Rudolf Jaun, Dozent für Militärgeschichte und Geschichte der Neuzeit an der MILAK/ETHZ und Universität Zürich den Schweizer Solddienst aus der wirtschaftsgeschichtlichen Perspektive. Er spannt zusammenfassend den Bogen über das Gesamtphänomen «Schweizer Solddienstes».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1