Sommer Lounge

Solothurns Freizeitmeile hat mit dem «Badmeister» eine neue Raststätte

Nächste Woche fällt der Startschuss der neuen Badmeister Sommer Lounge beim CIS-Sportzentrum

Die Fahnen dieser neuen «Eroberung» am Solothurner Aareufer flattern im Wind. «Badmeister» nennt sich das Projekt, das gleich neben dem CIS-Sportzentrum unübersehbar Form annimmt und einen neuen Streckenabschnitt auf der Solothurner Freizeitachse erschliesst.

Hier, in Badi-Nähe, schlägt die als Beachstyle GmbH bekannte Truppe neue Pflöcke ein. «Biergarten, Bar, Gelateria, Kulinarik aus der Profiküche und Sonnendeck», fasst Jumbo Monopoli die Sommer-Lounge zusammen, die am 1. Juli ihre Pforten öffnet.

Ein Sonnendeck mit Aareblick

Der Beachstyle-Teilhaber zeigt die mit Holz getäferten Container. Der westseitige Biergarten mit Bar-Zugang lädt zum Feierabendbier unterm Blätterdach ein. Gegenüber lockt ein geselliges Restaurant – und im «ersten Stock» ein Sonnendeck mit Liegestühlen: «Hier schaffen wir Lounge-Atmosphäre mit Blick auf die Aare», sagt Monopoli.

Dazwischen eine Glacé-Station für «Rastende» wie «Durchreisende», um das mediterrane bis tropische Ferienfeeling direkt vor der Haustüre heraufzubeschwören. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Container mitsamt Fundamenten errichtet und die Erschliessung von Wasser, Abwasser und Strom realisiert worden waren, arbeiteten seit Frühling sechs bis zehn Leute auf Platz.

Weitere Pläne am Start

Jumbo Monopoli zeigt Richtung Osten, um zu zeigen, dass mit der Eröffnung am 1. Juli die Arbeit noch nicht abgeschlossen sein wird: «Mittelfristig planen wir hier eine Gratis-Wiese mit Liegeinseln.» Weiter bestehen Absichten, eine Pumpstation und eine Einstiegsstelle für Gummiböötli und andere Sommervehikel einzurichten.

Ebenso soll der CIS-Bootssteg nebenan als Anlegestelle fürs Öufi-Boot mit einbezogen werden, was auch andeutet, in welche Richtung das Angebot von Frühling bis Herbst ausserdem abzielt: «Neben dem offenen Hauptgeschäft wollen wir auch den Eventbereich bedienen», sagt Monopoli; konkret für Hochzeiten, Jubiläen, Geburtstage oder Firmenfeiern. Und diese Festgemeinschaften könnten dann durchaus auf dem Flussweg beim «Badmeister» ankommen.

Langfristige Kooperation

Für den Betrieb, insbesondere für den Kulinarikbereich, vollzieht Beachstyle den Schulterschluss mit dem Gastronomen Chris van den Broeke. Mit ihm arbeitete Beachstyle schon beim letztjährigen Advents- und Weihnachtsspektakel Winter-Wunderland auf dem Dornacherplatz zusammen.

«Wir haben eine langfristige Kooperation aufgegleist», sagt Monopoli und blickt voraus: aufs kommende Winter-Wunderland und gleichenorts im Sommer 2020 das Beachstyle-Public-Viewing zur Fussball-EM. Da die Lounge im Winter ausser Betrieb ist, wird die Infrastruktur zum Teil beim Winter-Wunderland eingesetzt. Für den Betrieb der Sommer-Lounge nun ist die von Beachstyle und Chris van den Broeke gegründete Salz+Pfeffer Gastro AG zuständig. 23 Personen, die Betriebsleiter Jens Affolter unterstellt sind, werden im Stundenlohn beim «Badmeister» arbeiten.

Fleisch und Fleischähnliches

Van den Broeke lässt in die Menü- und Getränkekarte blicken: «Wir werden zwei Mittagsmenüs anbieten – davon eines vegetarisch.» Ein Schwerpunkt liegt auf Fleisch-Spezialitäten, oder auf Spezialitäten, die nach Fleisch aussehen. «Der Beyond-Burger wurde in den USA konzipiert, wo er zum Hype wurde – und er ist vegetarisch», so van den Broeke.

Ansonsten warten Fischknusperli, Pouletflügeli, Ribeye, Burritos, Nachos und Saläte auf die Gäste. Punktuell sollen Food-Events die Speisekarte auflockern. Die Gelati werden in Van den Broekes Betrieb «Gallo Nero» produziert. «Ebenso werden wir mit einem breiten Angebot an Gins auftrumpfen, sowie mit Rum und Wodka.» Technisch wird der Betrieb mit einem Gästerufsystem ausgestattet sein: Ist die Bestellung parat, wird der Gast via «Pager» informiert und kann die Ware abholen.

Offen ist, wenn die Flagge weht

Monopoli, Van den Broeke und Affolter sind guter Dinge, mit ihrer Sommer Lounge an der Freizeitachse langfristig auf Anklang zu stossen. Dazu beziehen sie sich einerseits auf den angrenzend angesiedelten Industrie- und Dienstleistungscluster, auf den das Mittagsgeschäft unter anderem ausgerichtet ist.

«Ausserdem sind wir hingesessen und haben stundenlang den Durchgangsverkehr an der Römerstrasse gezählt und statistisch ausgewertet», erzählt Monopoli. Nicht zu vergessen sind die Sonnenanbeter, die bereits jetzt – wenige Tage vor der Eröffnung – die Grünflächen an der Aare in Beschlag nehmen, weiter die Gewerbeschüler, die dort durchjoggen oder Velofahrer. «Alle Welt kommt hier durch.» Ab 1. Juli wird hier «alle Welt» einen Rasthalt einlegen können – «wenn die ‹Badmeister›-Fahne gehisst ist», ergänzt Monopoli. Und das soll oft der Fall sein: Geschlossen sei nämlich nur «bei Katzenhagel und Regen.»


Opening-Feier: Fr/Sa, 5./6. Juli. «Stille» Eröffnung am Mo, 1. Juli. Infos: www.badmeister-solothurn.ch. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 11.30 Uhr bis 23 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1