Akropolis Imbiss
Solothurner Vorstadt wird noch griechischer

Das «Akropolis» wird um eine Lokalität vergrössert. Nusret und Ahmet Sazdili eröffnen am Freitag ein Imbisslokal an der Bertastrasse. Die beiden schmieden bereits weitere Zukunftspläne – ein Akropolis-Hauslieferdienst könnte das nächste Projekt sein.

Andreas Kaufmann
Drucken
Teilen
An der Bertastrasse 1 entsteht der Ableger des Restaurants Akropolis Die Brüder Nusret und Ahmet Sazdili betreiben ab Freitag ein Lokal, das gleichzeitig Restaurant und Imbissstube ist

An der Bertastrasse 1 entsteht der Ableger des Restaurants Akropolis Die Brüder Nusret und Ahmet Sazdili betreiben ab Freitag ein Lokal, das gleichzeitig Restaurant und Imbissstube ist

Andreas Kaufmann

Ahmet Sazdili ist ein bekanntes Gesicht in Solothurn. Der 36-jährige Kurde aus der Türkei ist seit 20 Jahren in der Stadt zuhause. Seit 12 Jahren kennt man ihn ausserdem als Gastgeber des Familienbetriebs «Akropolis», wo er griechische Küche anbietet.

Das Restaurant umfasst 110 Innen- und ebensoviele Aussensitzplätze – gleich neben dem Kreuzackerpark. Zu dieser stattlichen Grösse ist das Restaurant herangewachsen, nachdem es 2012 vom «Stübli» auf einen verglasten Zusatzflügel vergrössert worden war.

Doch damit nicht genug: Ab diesen Freitag wird der Familienbetrieb nicht nur um einige Sitzplätze, sondern um eine zweite Lokalität grösser. An der Bertastrasse 1 vis-à-vis der gewerblich-industriellen Berufsschule eröffnet Ahmet Sazdili als Inhaber ein weiteres Lokal.

Früher war dort das Bistro «Stern» zu finden, unter der neuen Federführung wurde es nun komplett umgebaut. «Es ist ein Imbissrestaurant mit Bar», sagt Ahmet Sazdili. Zusammen mit seinem Bruder Nusret Sazdili teilt er sich dabei die Geschäftsführung im Akropolis Imbiss.

Nusret Sazdilis Ehefrau sowie ein Koch vervollständigen das Team. Früher als Bodenleger tätig, freut sich Nusret Sazdili auf die Herausforderung: «Hier betrete ich ein neues Geschäftsfeld», sagt der 35-Jährige.

Lehrer und Schüler als Gäste

Die Idee zum Imbissrestaurant kam während der Heso auf: «Im Anhänger verkaufen wir dort jeden Herbst griechische Spezialitäten», so Ahmet Sazdili. Auch am Märetfest ist der Akropolis-Anhänger jeweils präsent. Dort wie auch im Restaurant habe sich besonders das Lammfleisch bewährt. Und nun ziehen die Sazdili-Brüder an der Bertastrasse gleich. «Mit dem neuen Schulhaus könnten auch Lehrer und Schüler zu unseren Gästen zählen. Das würde uns ein gutes Tagesgeschäft bescheren», sagt Ahmet Sazdili. Nichtsdestotrotz weiss er, dass er sich als Imbissanbieter die potenzielle Kundschaft mit Mitstreitern wie dem Efem-Imbiss und Fast-Food-Anbietern wie McDonald’s und Subway teilen muss. Wobei er den Begriff «Imbiss» auch gleich relativiert: «Eigentlich sind wir weder ein reines Restaurant noch ein reiner Imbiss – eher was dazwischen.»

So soll das Angebot aus dem Restaurant beim Kreuzackerpark in adaptierter Form als Fingerfood auch an der Bertastrasse angeboten werden. «Man soll die gleiche Qualität antreffen wie im Restaurant, aber es muss schnell gehen», sagt Sazdili: Halloumi, Gemüsebällchen, ferner Fleischbällchen, Lamm- und Rindsgeschnetzeltes als Sandwichform, Gyros und Fladenbrot. Saucen und Marinaden werden laut Sazdili frisch zubereitet – mit offenem Blick in die Küche. Abstriche machen musste man lediglich bei der Fleischherkunft.

«Im Gegensatz zum Restaurant haben wir hier kein Schweizer Fleisch. Aus preislichen Gründen mussten wir da auf Alternativen ausweichen.» Neben dem Essensangebot soll auch Bar- und Bistroambiente nicht zu kurz kommen: «Das Lokal soll auch zum ‹Käfele› einladen», sagt Ahmet Sazdili.

Vielleicht bald Hauslieferdienst?

Geöffnet ist das Restaurant jeweils Montag bis Samstag von 9 bis 22 Uhr. Die beiden Geschäftsführer machen sich auch Gedanken über ein mögliches Kaffee- und Gipfeli-Angebot. «Und wenn das Interesse besteht, könnte allenfalls auch ein Akropolis-Hauslieferdienst hinzukommen.»

Aktuelle Nachrichten