Solothurn
Solothurner Souverän sagt deutlich Ja zum Kulturgüterschutzraum

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Solothurn sprachen sich mit grossem Mehr für den Erweiterungsbau des Kulturgüterschutzraumes des Kunstmuseums aus.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Augenschein in den beengten Räumlichkeiten mit Konservator Christoph Vögele.

Ein Augenschein in den beengten Räumlichkeiten mit Konservator Christoph Vögele.

Hanspeter Bärtschi

Das Stadtpräsidium freut sich entsprechend über das deutliche Resultat. Bei einer Stimmbeteiligung von 41,9 Prozent sagten 3'351 Stimmberechtigte (70,7 Prozent) Ja zum Kredit von 6,2 Mio. Franken und lediglich 1'388 Personen (29,3 Prozent) lehnten diesen ab. Damit genehmigten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nach der Totalsanierung des Stadttheaters innert kurzer Zeit die zweite grosse Investition in die Kultur der Stadt.

Mit grosser Freude hat der Stadtpräsident zur Kenntnis genommen, dass die Solothurnerinnen und Solothurner zu ihrem Kunstmuseum stehen und bereit sind, die nötigen Mittel in die Erweiterung des Kulturgüterschutzraumes zu investieren. Damit kann das Kunstmuseum Solothurn seine bedeutende Rolle in der schweizerischen Museumslandschaft erhalten und seinen Auftrag, nämlich das Sammeln und Dokumentieren, weiterhin erfüllen.

Dieses Ergebnis darf als deutlicher Vertrauensbeweis in die Arbeit des Kunstmuseums und in die Kulturpolitik der Stadt interpretiert werden. Der Stadtpräsident dankt im Namen der Behörden, der Verwaltung und des Kunstmuseums allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger für dieses Vertrauen.

Finanziell tragbare Investition

Die Abstimmungsresultate belegen auch, dass die Bevölkerung davon überzeugt werden konnte, dass eine finanziell tragbare Lösung vorliegt. Die Sanierung führt zu Investitionskosten von insgesamt rund 6,7 Mio. Franken. Davon sind bereits 3,5 Mio. Franken durch Vorfinanzierungen der Stadt gedeckt.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz trägt 0,7 Mio. und die Mathys-Stiftung 50‘000 Franken an die Baukosten bei. Somit müssen durch die Stadt lediglich noch etwas über 2 Mio. Franken finanziert werden. Nach diesem positiven Entscheid kann das Stadtbauamt nun die Umbaupläne weiter detaillieren und die Bauarbeiten planen.

Ein wichtiger Entscheid für die Zukunft des Kunstmuseums

Das Kunstmuseum Solothurn gehört zu den zehn bedeutendsten Kunstmuseen der Schweiz. Einzigartig ist insbesondere die Sammlung Schweizer Kunst von der Renaissance bis in die Gegenwart. Die Sammlung des Kunstmuseums Solothurn gehört dank grosszügiger Stiftungen zu den wertvollsten der Schweiz.

Dank dem bewilligten Erweiterungsbau kann das Kunstmuseum durch die kontinuierliche Dokumentation von Werken aus verschiedenen Epochen weiterhin als Gedächtnis der Gesellschaft dienen. Auch kann damit das Missverhältnis zwischen der Grösse der Sammlung und jener der Ausstellungssäle gemildert werden, indem die wachsende Sammlung dank einem schnelleren Wechsel der Sammlungsausstellungen besser gezeigt werden kann.

Dank der Annahme der Vorlagen kann das Kunstmuseum seine wichtige Rolle weiterführen. Dafür gebührt der Dank auch allen Sympathisanten und Freunden des Kunstmuseums, die in den letzten Wochen für ihr Haus einstanden.(egs)