Sonntagsverkauf
Solothurner können am Sonntag shoppen gehen - 50 Geschäfte wollen öffnen

Erstmals seit langem will die Stadt- und Gewerbevereinigung wieder den Sonntagsverkauf im Frühling bewerben – dies mit jahreszeitgerechter Auffrischung.

Andreas Kaufmann
Drucken
Teilen
Am Sonntag steht der erste März-Sonntagsverkauf seit langem an.

Am Sonntag steht der erste März-Sonntagsverkauf seit langem an.

Solothurner Zeitung

Mit einem ähnlichen Umsatzsegen wie an den beiden Verkaufssonntagen im Advent ist zwar ausserhalb der Zeit der «grossen Bescherung» nicht zu rechnen: Dennoch setzt die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn (SGSo) neuerdings nicht mehr nur auf die bisherigen Sonntagsverkäufe im Oktober und Dezember, sondern erhofft sich einen grassierenden Einkaufsrausch auch im Frühling. Und so steht fürs kommende Wochenende der erste März-Sonntagsverkauf seit langem an, der wieder aktiv von der SGSo beworben wird, wie dies die neue Geschäftsführerin Caroline Spillmann bestätigt.

Zur Erinnerung: Noch im letzten Frühling hatte sich die SGSo dezidiert gegen eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten ausgesprochen, während der Kantonalverband dafür votierte. Ausserdem wurde der Frühlings-Sonntagsverkauf nicht aktiv beworben. Doch weshalb der Sinneswandel?

Optische Auffrischung zum Lenz

«Das ist ein Kostenpunkt, den man im Werbebudget aufnehmen muss», erläutert Spillmann und weist darauf hin, dass bisher einfach kein Werbeetat gesprochen wurde, um stattdessen die Sonntagsverkäufe im Oktober und im Advent umso mehr zu fördern. «Gerade die Detaillisten haben uns aber nahe gelegt, dass ihnen auch etwas am Sonntagsverkauf im Frühling liege», so Spillmann weiter. Und: Die Neuerung soll gleich auch mit einer optischen Auffrischung einhergehen.

So hat die SGSo eine Aktion lanciert, mit der sie den Stadtgeschäften Buchsbäumchen und Teppiche zum Kauf anbietet, damit diese ihre Aussenbereiche verschönern können. Verteilt werden die Dekorelemente durch den Werkhof. Die Frühlingsaktion soll zwischen dem 26. März und dem 4. April durchgeführt werden: Hingegen herrschen für eine dauerhafte Aussengestaltung in der Altstadt seitens Altstadt- und Denkmalkommission strenge Auflagen.

Einstweilen will man aber mit der Aktion im bewilligten Zeitfenster «ein sehenswürdiges Bild schaffen und Besucher anlocken», so Spillmann. Sie schätzt, dass dank dieser Frühlingsaktion einige Geschäfte mehr geöffnet haben werden. «Ich habe per Mail und Telefon herumgefragt. So haben einige mitgeteilt, dass sie aufgrund der Aktion auch mitmachen werden.» 150 Bäumchen und 80 Teppiche, so lautet die bisherige Bilanz der SGSo-Idee. Über 50 Geschäfte werden am Sonntag geöffnet sein, und zwar von 11 bis 17 Uhr. Eine Liste mit den geöffneten Ladengeschäften findet sich hier.

Aktuelle Nachrichten