Voting
Solothurner Jungschwinger können nicht ans Eidgenössische

Welche «chline Böse» dürfen das Eidgenössische Schwingfest in Zug miteröffnen? Als einer von fünf Klubs gingen die Solothurner Jungschwinger ins Rennen um den Sieg – es hat aber leider nicht gereicht.

Merken
Drucken
Teilen
Sie vertraten den Teilverband Nordwestschweiz beim SRF-Special -Voting «Die chline Böse». Impressionen vom Shooting auf der Chantierwiese. (Archiv)

Sie vertraten den Teilverband Nordwestschweiz beim SRF-Special -Voting «Die chline Böse». Impressionen vom Shooting auf der Chantierwiese. (Archiv)

Andreas Kaufmann

Es wäre ihr Traum gewesen, am 24.August 2019 das Schwingfest zusammen mit den grossen Bösen zu eröffnen. Doch die Online-Abstimmung, die vom Freitag, 16. August bis Donnerstag lief, entschied anders. Die fünf Jungtalente aus Solothurn bekamen nicht genug Stimmen. Freuen können sich andere. Die Jungschwinger der Schwingersektion Hasliberg haben das Voting vor Wolhusen für sich entschieden.

Die Solothurner Jungschwinger schaffen es auf den dritten Platz. «Wir durften eine tolle, anstrengende und nervenaufreibende Woche erleben, das ist das, was im Moment zählt», heisst es auf der Facebook-Seite des Klubs.

Hier noch das Porträt des Schwingklubs Solothurn, welches fürs Voting realisiert wurde:

(ldu)