Aktionswoche
Solothurner Jugendförderer stellen sich ins Schaufenster

Die kantonale Jugendförderung organisiert nächste Woche in Solothurn die Aktion Open Office. Im «Open Office» sitzen täglich Akteure aus dem Jugendförderungsbereich des Kantons und stellen sich und ihre Projekte vor.

Drucken
Teilen
Marcus Casutt, Leiter der Jugendförderung, freut sich aufs Gespräch mit Passanten. Hanspeter Bärtschi

Marcus Casutt, Leiter der Jugendförderung, freut sich aufs Gespräch mit Passanten. Hanspeter Bärtschi

Die Aktion findet im Schaufenster der Geschäftsstelle der Jugendförderung an der Niklaus-Konrad-Strasse 18 statt. Einen Arbeitsplatz im Schaufenster sieht man nicht alle Tage. Doch genau dieses «Open Office» ist Ausgangspunkt von verschiedenen Projekt- und Organisationspräsentationen: Das Schaufenster am Bahnhofplatz Solothurn ist als Arbeitsplatz eingerichtet und bietet den Solothurner Jugendinitiativen, Jugendarbeitsstellen und Jugendkulturbetrieben eine Plattform für die Öffentlichkeitsarbeit.

Es gibt auch Kaffee und Gipfeli

Eine Woche lang präsentieren sich täglich mehrere Institutionen (zum Programm siehe Kasten rechts). Dafür setzen sich die Jugendförderer für ein bis zwei Stunden ins Schaufenster und treten durch die Glasscheibe mit den Passantinnen und Passanten in Kontakt. «Die Idee ist, dass diese das Open Office betreten und mit den Jugendförderern ins Gespräch kommen», erklärt Marcus Casutt, Leiter der Kantonalen Jugendförderung. Bei Kaffee und Gipfeli können sich alle Interessierten über die verschiedenen Projekte und Organisationen informieren. Das Konzept für das «Open Office» stammt laut Casutt von zwei Gestalterinnen. Alles im «Open Office» ist von Hand gezeichnet. (sff, sks)