«Am Bürgerspital Solothurn freut man sich, mit einer Zunahme der Geburtenzahlen rechnen zu dürfen», meint der Mediensprecher der soH Eric Send in einer Stellungnahme. Die soH habe in den vergangenen Monaten in der Geburtsabteilung des Bürgerspitals Vorbereitungen getroffen, um den werdenden Müttern eine ortsnahe Betreuung während der Schwangerschaft und bei der Geburt anbieten zu können. Letztes Jahr waren im «Bürgi» 679 Kinder geboren worden. «Wie hoch dieser Zuwachs an Geburten sein wird, lässt sich zurzeit noch nicht sagen», so Send.

Die infrastrukturellen Kapazitäten für einen Zuwachs der Geburtenzahlen am Bürgerspital Solothurn seien gegeben. Anpassungen beim Personal, insbesondere was auch vorgeburtliche Dienstleistungen wie Schwangerschaftsuntersuchungen oder Hebammensprechstunden betrfft, würden erfolgen, betonen die soH. «Selbstverständlich wurde auch für den Neubau des Bürgerspitals mit einer Zunahme der Geburten gerechnet und eine Kapazitätserhöhung wird auch im neuen Spital problemlos möglich sein», ist Eric Send überzeugt.

Die Geburtenabteilung des Bürgerspitals biete 24 Stunden am Tag und an 365 Tagen im Jahr das gesamte Spektrum der modernen Geburtshilfe an – inklusive der ambulanten Entbindung. Bei unvorhergesehenen Situationen sei im Spital «immer ein hoch qualifiziertes Team von Spezialistinnen und Spezialisten anwesend», betont Send. (mgt/ww)