Spektakuläre Wettkämpfe, die schweizweit grösste Velo-Expo und zahlreiche Aktivitäten für Gross und Klein – das sind die Bike Days. Das nationale Velofestival gastiert am zweiten Mai-Wochenende wieder in Solothurn. Eines der alljährlichen Highlights mit Sogwirkung ist der «Swiss Bike Cup», den es seit 1994 gibt und der neu unter der Marke «Proffix» läuft. Eine der sieben Etappen des Cups zwischen dem Monte Tamaro und Lugano wird wiederum in Solothurn stattfinden.

Die hiesige Etappe wird von einem beachtlichen Elitefeld umrungen: Die beiden Olympiasieger Nino Schurter (CH) und Jenny Rissveds treffen auf ihre Konkurrenten Julien Absalon (F) und Jolanda Neff. Vor allem dem Duell zwischen Schurter und Absalon dürften Radfans mit Vorfreude entgegensehen – ebenso jenem mit Neff, die der schwedischen Olympiasiegerin Rissveds gegenübertritt.

Neben dem nationalen «Swiss Bike Cup», der in Solothurn aus dem Schanzengraben Richtung Einsiedelei und zurück führt, werden auch die internationalen Freestyle-Contests BMX-Flatland und Mountainbike-Dirtjumps im Schanzengraben für euphorische Sportmomente sorgen. Der Dirtjump-Contest ist Teil der Freeride Mountain Bike World Tour, deren aktueller Spitzenkämpfer Nicholi Rogatkin (USA) ist. Dieser wird in Solothurn seine Spitzenposition mit spektakulären Tricks und Sprüngen verteidigen.

Wie letztes Jahr ist der BMX-Flatland-Contest in Solothurn Teil des sogenannten BMX Flatland World Circuits, der 2017 total fünf Stopps von Nordamerika über Europa bis Asien umfasst. In Solothurn wird erneut der Tourauftakt ausgetragen, wo die weltbesten Flatlander zusammenkommen.

«Männlein, Weiblein plus ein Promi, und dies mal elf», so lautet die einfache Formel des lokalkolorierten Öufi-Cups, der anlässlich der «Bike Days» wieder zum Mitmachen anregen wird. So fahren elf bunte Trios aus purem Spass um die Wette. Noch gemütlicher wirds beim Springride, wo aus der ganzen Schweiz innovative Zweiräder durch die Altstadt zirkeln werden.

Für die ganz kleinen Zweiradfans steht ausserdem wiederum der Laufrad-Parcours offen. Und für Tanzfreudige bitten die «Bike Nights» in der Rythalle auf den Dancefloor. Ebenfalls hier wird es zum Battle der Nationen kommen: Flatland-Akrobaten zeigen im ambitiösen Wettstreit ihr Bestes.

Velo-Expo als Magnet

Neben akrobatischen und temporeichen Spektakeln der Bike Days wird aber auch der anderen «Seite» des Festivals Rechnung getragen: Abermals können sich die Besucher an den «Bike Days» umfassend über die neusten Produkte und Trends im Velosport informieren: Rund 120 Aussteller sind mit über 250 Marken in Solothurn vertreten.

Neu finden sich dieses Jahr auf der Chantierwiese durch eine Zusammenlegung der beiden Bereiche Velo-Expo und Testvillage auch kombinierte Ausstellungs- und Teststände von grossen Ausstellern, welche bis anhin auf dem Kiesplatz vertreten waren. Weiterhin hier angesiedelt ist die Active Zone mit Pumptrack, Slow Race, Mini Drome und Rollensprint, wo die Besucher zum aktiven Mitmachen eingeladen sind.

Hier ist neu auch der Ausgangspunkt aller Teststrecken, bei welchen weitere Optimierungen vorgenommen wurden. So wird die Kurzteststrecke für E-Mountainbikes ausgebaut und mit zusätzlichen Hindernissen versehen, um aussagekräftigere Vergleiche anstellen zu können. Zudem werden in dieser Sparte Workshops mit Profis von Swiss Cycling angeboten. (mgt/ak)