Solothurn
Von der schwierigen Suche der Solothurner Vereine nach Nachwuchs

Vereine haben je länger je mehr Mühe, Nachwuchs zu finden. Wie gehen die Solothurner Vereine mit den zusätzlichen Herausforderungen im Coronajahr um?

Christoph Krummenacher
Merken
Drucken
Teilen
Philatelistin oder auch Briefmarkensammler genannt im Landhaus an der Börse.

Philatelistin oder auch Briefmarkensammler genannt im Landhaus an der Börse.

Zvg

«Briefmarkensammeln ist ein Hobby, das zurzeit nicht so angesagt ist», gibt René Jehle, Präsident des Solothurner Philatelistenvereins zu. Das Durchschnittsalter im Verein liege bei 68 Jahren und man habe grosse Mühe, Nachwuchs zu finden. «Briefmarken auf Postsendungen werden immer rarer, entsprechend ist es schwierig, neuen oder jungen Leuten dieses Steckenpferd näher zu bringen.»

Die Anzeige im Aazeiger.

Die Anzeige im Aazeiger.

Zvg

Seit rund einem Jahr kommen nun die Corona-Einschränkungen hinzu. «Viele Vereine können ihre Tätigkeiten nicht mehr ausüben», schrieben die Solothurner Philatelisten kürzlich in einem Zeitungsinserat. Die «ständig ändernden Corona-Einschränkungen» seien eine grosse Belastung, soziale und kulturelle Aktivitäten praktisch nicht mehr möglich.

Die jährliche Briefmarkenbörse im Landhaus wurde vorerst auf Mai verschoben. Sammlungen müsse man unter die Lupe und in die Pinzette nehmen können, so Jehle. Und das interaktive Gespräch sei oft hilfreicher. Das letzte physische Vereinstreffen war Anfang Dezember.

Philatelistin oder auch Briefmarkensammler genannt im Landhaus an der Börse.

Philatelistin oder auch Briefmarkensammler genannt im Landhaus an der Börse.

zvg

Die Sammler machen aus der Not eine Tugend und werben jetzt erst recht um Neumitglieder. Denn das Hobby könne trotz der Umstände gepflegt werden, erklärt Jehle. Und die Philatelisten wollen neue Wege gehen. «Seit der Pandemie halten wir unsere Vorträge via Webkonferenzen ab.» Die Videos wolle man online stellen. «Eventuell entdeckt jemand so die Attraktivität der Philatelie und dass unser Verein aktiv ist.»

Training in Kleingruppen

Die Philatelisten sind jedoch nicht allein mit ihrer Suche nach Nachwuchs, wie eine Umfrage bei Solothurner Vereinen zeigt.

Die Trainings des Schachklubs Solothurn finden während Corona in Kleingruppen statt, so Spielleiter Anton Meier. Manches ältere Vereinsmitglied blieb den Treffen trotzdem fern – aus Sorge um seine Gesundheit. Immerhin konnte die Clubmeisterschaft sowie der Ferienpass durchgeführt werden. Das für alle offene Stadtturnier hingegen wurde wegen den Coronamassnahmen abgebrochen. Auch an der Heso konnte man sich nicht präsentieren, bedauert Meier. 40 der 100 Mitglieder sind zwar Junioren, doch den Jungen müsse man mehr Action bieten können, etwa der gemeinsame Besuch von Turnieren.

Der Schachclub beim Bänzenturnier.

Der Schachclub beim Bänzenturnier.

zvg

Die Gewinnung neuer Clubmitglieder ist auch für die Solothurner Eisenbahn-Amateure sehr schwierig, sagt Präsident Erich Landolt. Das Klublokal war im letzten Jahr Corona-bedingt nur von August bis November offen. Potenzielle Neumitglieder könnten so schlecht motiviert werden, bedauert Landolt.

Kommt hinzu, dass die Fahrtage im November, die Hauptaktion des Jahres, ebenfalls ins Wasser fielen. Allerdings würden sich generell weniger junge Leute für das Hobby Modelleisenbahn interessieren.

Fasnacht als wichtigster Event

Die Fasnacht ist – neben den Platzkonzerten in der Altstadt – der wichtigste Event, an dem sich der Tambourenverein Solothurn präsentiert. «Dort werden wir wahrgenommen von den Leuten», sagt Präsident Konstantin Henzi. «An der Fasnacht 2020 konnten wir etwa zehn Jungtambouren für unsere Trommelschule rekrutieren.»

Der Tambourenverein trommelt auch in der Altstadt.

Der Tambourenverein trommelt auch in der Altstadt.

Zvg

Etwa ein Fünftel schaffe es nach mehreren Jahren Training bis zum aktiven Trommler im Stammverein. Wer bis dahin durchhalte, verlasse den Verein kaum mehr. Statt eine grosse Mitgliederzahl stehe die Qualität im Vordergrund – die Solothurner Tambouren gehören zu den besten der Schweiz.

Der Tambourenverein trommelt auch in der Altstadt.

Der Tambourenverein trommelt auch in der Altstadt.

Zvg

Im Corona-Jahr wichen die Tambouren aus: Sie nahmen an der FART teil, planten ein Schaufenster in der Altstadt, sind auf Social Media präsent. «Während des Homeschoolings zeichneten unsere Trommellehrer für die Schüler Videos auf.» Diese übten dann ihre Stücke und filmten sich dabei, sodass der Lehrer Feedback geben konnte. «Die Lernvideos wollen wir beibehalten, sodass die Schüler die Lektionen jederzeit nachschauen können.»

Und die Sportvereine?

«Jeder Vierte treibt Sport in einem Verein»

Vereine werden behördlich nicht erfasst. Daher gibt es keine genauen Zahlen über Anzahl Vereine und Vereinsmitglieder in Solothurn. Ein Verzeichnis führt für Solothurn 146 Vereine auf – von A wie Accademia Balladyum bis Z wie Zwergensprache. Eine Studie zu Schweizer Sportvereinen zählte 2017 rund 19'000 Sportvereine mit gegen zwei Millionen Mitgliedern. Seit 2010 war die Anzahl Vereine um 1241 zurückgegangen. Die ehrenamtlich ausgeführte Arbeit in den Sportvereinen wird auf zwei Milliarden Franken pro Jahr geschätzt. 41 Prozent der Vereine gaben an, dass die Schwierigkeiten bei Nachwuchssuche und Freiwilligenarbeit ihren Verein existenziell bedrohten.

Tambourenverein trommelt in der Altstadt.

Tambourenverein trommelt in der Altstadt.

zvg

Die Solothurner Vereine suchen also auf unterschiedlichen Wegen nach neuen Mitgliedern. Doch alle stellen generell fest, dass die «Clubmitglieder oft eher passiv und weniger engagiert» sind, wie es Erich Landolt ausdrückt. Und Philatelisten-Präsident Jehle: «Viele wollen ihre Hobbies ausüben, aber sich in einem Verein binden und die Pflichten mittragen wollen sie dann nicht.»

Für Anton Meier vom Schachklub ist es ein Zeitgeist, im Verein zu sein gelte als nicht modern, als bünzlihaft. Es sei eine Generationenfrage: Früher sei es selbstverständlich gewesen, in Vereinen mitzuwirken, man habe gar nicht viel mehr Freizeitmöglichkeiten gehabt. Das sei heute eben ganz anders.

Tambourenverein Solothurn: Am 30. März 2021 findet an der Trommelschule Solothurn eine gratis Schnupperlektion für interessierte Trommelschüler/innen statt

Solothurner Eisenbahn Amateure: Die öffentlichen Fahrtage finden jeweils in der zweiten Novemberhälfte statt

Schachklub Solothurn: Es gibt regelmässige Treffen für Blitzschach und Trainings im Klublokal in Solothurn.

Philatelistenverein Solothurn: Die Briefmarkenbörse mit Ausstellung im Landhaus wurde auf den 8. Mai verschoben. Die Vorträge sind generell öffentlich.