Absage
Auch 2021 gibt es keine 1.August-Feier in der Stadt Solothurn

Trotz der gelockerten Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus beurteilt das Stadtpräsidium eine Durchführung der Bundesfeier in Solothurn als nicht sinnvoll.

Merken
Drucken
Teilen
Am 1. August wird jeweils beim Soldatendenkmal gefeiert. (Archiv)

Am 1. August wird jeweils beim Soldatendenkmal gefeiert. (Archiv)

Thomas Ulrich

Die Stadt Solothurn lässt am Freitag verkünden, dass sie auf die Bundesfeierlichkeiten ganz verzichten wird:

Wie bereits im Vorjahr hat sich das Stadtpräsidium entschieden, auf eine städtische Bundesfeier zu verzichten. Bei einer Durchführung mit Feuerwerk sind jeweils deutlich über 1‘000 Personen auf dem Festplatz beim Soldatendenkmal und auf der Chantierwiese anwesend. In diesem grossflächigen Bereich kann keine Kontrolle der Anzahl Besucherinnen und Besucher durchgeführt und damit auch keine Beschränkung eingehalten werden. Da aber die Begrenzung der Besucherzahl für Grossanlässe ohne Zertifikatszwang auf 1‘000 Personen immer noch gilt, ist eine Feier in diesem Rahmen nicht denkbar.

Nach Prüfung verschiedener Möglichkeiten zur Durchführung ohne Feuerwerk, wurde der Entscheid gefällt, ganz auf die Feierlichkeiten zu verzichten, da eine Einhaltung der Distanzvorschriften an den Festtischen und bei den stehenden Zuschauerinnen und Zuschauern nicht möglich ist. Dazu hätte der Festplatz eingezäunt und eine Personenkontrolle durchgeführt werden müssen, dies verbunden mit der Abweisung von Gästen, wenn die Höchstzahl von 500 Personen erreicht gewesen wäre. Diese Massnahmen erscheinen der Stadt für eine Bundesfeier nicht angebracht. (sks)