Solothurn
«Röschti das isch s'Gröschti»: Rösti-Essen für einen guten Zweck im Kapuzinerkloster

Im Kapuzinerkloster wird am Samstag, 30. Oktober, für einen guten Zweck Rösti gekocht. Die Einnahmen sind zu Gunsten der Gassenküche.

Judith Frei
Drucken
Teilen
Das traditionelle Rösti-Essen im Kapuzinerkloster.

Das traditionelle Rösti-Essen im Kapuzinerkloster.

Tina und Tom Ulrich

Am Samstag, 30. Oktober, wird im ehemaligen Kapuzinerkloster wieder Rösti für einen guten Zweck serviert. Auch dieses Mal sind viele Solothurner Persönlichkeiten wie Nationalrätin Franziska Roth, Ständeräte Roberto Zanetti und Pirmin Bischof und der Rapper Manillio für die Perspektive Region Solothurn-Grenchen unterwegs. Mit jedem verkauften Menü werden vier warme Mahlzeiten in der Solothurner Gassenküche finanziert – eine «Rösti» für 28 Franken ermöglicht vier Mahlzeiten in der Gassenküche à 7 Franken.

Die Ursprünge dieses Anlasses gehen bis 2006 zurück. Dort wurde zuerst an der HESO ein Sponsorenessen – initiiert von Urs Bucher und Roberto Zanetti – veranstaltet. Sechs Jahre später wurde das Essen in das Kapuzinerkloster verlegt, wo Buche Betriebsleiter ist.

Nach der einjährigen Pause wieder zurück

«Es ist schon Wahnsinn, wie viel Geld für die Gasseküche gesammelt werden kann und das innerhalb nur drei Stunden», sagt Karin Stoop, Geschäftsleiterin der Perspektive Region Solothurn-Grenchen begeister. 2019 seien in den drei Stunden rund 11'800 Franken zusammengekommen. Letztes Jahr ist der Anlass wegen der Pandemie ausgefallen.

«Es ist viel mehr als ein Spendenanlass», fügt Stoop an. Es sei immer gute Stimmung bei den Freiwilligen und den Gästen. Diese Stimmung halle lange im Perspektive-Team nach. «Der Anlass macht einfach sehr Spass», meint sie lachend. Es sei eine gute Gelegenheit, wieder mit Menschen zusammenzukommen. «Einige Freiwillige wie Primin Bischof oder Beat Käch sind schon seit Anfang an dabei», erklärt sie. Für die Spenderinnen und Spender sei es ausserdem eine Möglichkeit Solidarität mit der Gassenküche zu zeigen.

Aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung gilt bei diesem Anlass in den Innenräumen eine Zertifikatspflicht. Die Rösti kann draussen unter der Laube auch ohne Zertifikat gegessen werden.

Solothurner Persönlichkeiten engagieren sich für die Gassenküche.

Kapuzinerkloster

Aktuelle Nachrichten