Solothurn
Narren an der Arbeit - am Wochenende entstanden viele «Kunstwerke» der Fart 2021

Am Donnerstag startet offiziell die Fart 2021, der fasnächtliche Kunstrundgang durch die Stadt. Die meisten Gruppierungen haben am Wochenende ihre Installationen aufgebaut.

Hans Peter Schläfli
Drucken
Teilen
Am Wochenende waren viele Narren fleissig. Hier die Weststadtzunft.

Am Wochenende waren viele Narren fleissig. Hier die Weststadtzunft.

Hans Peter Schläfli

Fart. So heisst das bisher einige wirksame Medikament gegen die Depression, die bei den Narren in Honolulu durch die Absage der diesjährigen Fasnacht entstehen könnte. Am Wochenende machten sich die meisten Narren ans Werk. Eine erste Begehung zeigt: Ein Tänzchen mit Parkettina, eine Träne verdrücken mit dem geknickten Bieltor oder Zähne zeigen mit einem schwarzen Drachen sind nur drei der vielen Posten der fasnächtlichen Kunstreise durch Honolulu.

Und siehe da, es gibt nun doch noch einen Maskenball, wenn auch nur in Mikroausgabe. Ab sofort lädt nämlich auf dem Kreuzplatz die schöne Parkettina von Holz zum Tanz ein. Doch aufgepasst, sie ist mindestens so gefährlich wie verführerisch und die edle Blondine hat bereits einen Solothurner unglücklich gemacht. Alfredo Pergola, ganz ihren Reizen verfallen, baute auf Parkettina – und wurde arg enttäuscht. Nicht etwa, dass er flach herausgekommen wäre, ganz im Gegenteil.

Die Narren der Herregääger beim Bau des Parkettbodens.

Die Narren der Herregääger beim Bau des Parkettbodens.

Hans Peter Schläfli

Der Architekt des Hochbauamtes begab sich mit Parkettina auf den Holzweg, aber der gewellte Parkettboden in 155 Patientenzimmern musste im neugebauten Bürgerspital schon vor der Eröffnung wieder herausgerissen und ersetzt werden. «Darf ich bitten», laden deshalb die Derendinger Herregääger mit ihrem Kunstwerk vor der Fussgängerbrücke ein. «Mit dem letzten Tanz auf unserem gewellten Boden will Parkettina den Steuerzahlern nach dem finanziellen Fiasko doch noch etwas zurückgeben», erklärt Simon Mössinger als Präsident der Herregääger die Motivation für das Kunstwerk.

Home-Chesslete mit Mehlsuppe

Die Mehlsuppe als Stärkung nach der Chesslete ist als Auftakt zur Fasnacht unersetzlich. Damit dass auch an diesem Schmutzigdonschtig so sein kann, verkaufte die Narrenzunft Honolulu auf dem Friedhofplatz in Beutel abgepackte Mehlsuppe. «Wir wollen das Beste herausholen, das in der momentanen Situation möglich ist», erklärte Oberchessler Marco Lupi. Die überschüssige Energie, die er an dieser Fasnacht nicht loswerden darf, will Lupi fürs nächste Jahr aufsparen und er verspricht: «An der Chesslete 2022 chlöpfts erst recht.»

Hier wird Mählsuppe verkauft.

Hier wird Mählsuppe verkauft.

Hans Peter Schläfli

Beim krummen Turm auf dem Amthausplatz handelt es sich nicht etwa um den Krummturm, sondern um das angesichts der abgesagten Fasnacht geknickte und weinende Bieltor, wie Wagenbauchef Fabian Blättler von der Weststadtzunft erklärt.

«Warum hat der Drachen blutige Zähne», fragt derweil ein junger Zuschauer am Stalden, als die Wüude beim Mode Küng mit einem improvisierten Flaschenzug einen schwarzen Gring über den Eingang hieven. «Weil er einen gefressen hat, der dumme Fragen stellt», so die passende Antwort. «Wir wollen den Leuten, die durch die Stadt spazieren, eine kleine Freude Machen», sagt Thomas Moor, Präsident der Oberdorfer Wüude. Und er verspricht: «Nächste Fasnacht werden die Wüude noch wüuder.»

Der Drachen wird von den Oberdorfer Wüude.

Der Drachen wird von den Oberdorfer Wüude.

Hans Peter Schläfli

Selbst das Solothurner Lied ist ausser Kraft gesetzt. «S isch immer eso gsi» gilt nicht mehr, es ist nichts mehr so, wie es sein sollte. Fasnacht ohne Gugge, Umzug und Maskenbälle, da sind sich alle einig, das ist traurig, aber angesichts der Situation muss es so sein. Auch Simon Mössinger findet das eine Katastrophe, aber: «Es ist, wie es ist, und uns bleibt nur, das Beste aus der Situation zu machen. Mit 9 Installationen, 39 dekorierten Schaufenstern und dem Narrenweg ist einiges an kreativen Ideen umgesetzt worden. Freuen wir uns daran.» In diesem Sinne allen eine schöne Fart. Diese startet offiziell am 11. Februar.

Bis zum Start der Fart werden 39 Schaufenster dekoriert.

Bis zum Start der Fart werden 39 Schaufenster dekoriert.

Hans Peter Schläfli

Aktuelle Nachrichten