Solothurn
Mit 50 beleuchteten Traktoren durch die Stadt: Warum Landwirte einen Weihnachtsumzug lancieren

Ein Umzug der etwas anderen Art findet am 18. Dezember in Solothurn statt. 50 weihnachtlich leuchtend geschmückte Traktoren fahren ab 19.15 Uhr durch die Stadt. Eine Aktion von Landwirten aus der Region, die allenfalls keine einmalige Sache bleibt.

Fabio Vonarburg
Drucken
Teilen
Beispiele für Traktoren, die geschmückt sind mit Lichterketten.

Beispiele für Traktoren, die geschmückt sind mit Lichterketten.

Zvg

Die beiden grossen Weihnachtsmärkte in der Stadt Solothurn fallen in diesem Jahr aus. Als diese Nachricht bekannt wurde, löste dies bei Landwirten in der Region einen zusätzlichen Motivationsschub aus. Jetzt erst recht wollten sie ihre Idee Realität werden lassen und damit Weihnachtsstimmung respektive das Funkeln von vielen Lichtern in die Stadt bringen. Und damit etwas auf die Beine stellen, «was es in der Schweiz so noch nie gegeben hat», wie es der Landwirt und frühere Kantonsrat Markus Dietschi aus Selzach ausdrückt. Was sie genau vorhaben, verkündeten die Landwirte am Montag.

Am Samstag, 18. Dezember, findet in der Stadt Solothurn ein Umzug der besonderen Art statt. Eine Karawane von rund 50 weihnachtlich leuchtend geschmückten Traktoren wird durch die Stadt fahren. Start ist um 19.15 Uhr auf der Höhe des Dornacherplatzes. Danach fahren die Fahrzeuge einen Rundkurs in der Stadt. Via Kreuzackerplatz, Rötibrücke, Baseltorkreisel, Schanzmühle, Bieltor und Wengibrücke geht es zurück auf den Dornacherplatz, wo die beleuchteten Traktoren abgestellt werden und von der Bevölkerung bestaunt werden können. Zudem ist ein Apéro geplant.

Umzug war eigentlich letztes Jahr geplant

Eigentlich sei die Umsetzung der Idee bereits 2020 vorgesehen gewesen, erzählt Dietschi – um in der Coronazeit einen Funken Hoffnung zu verströmen, wie dies deutsche Landwirte vormachten.

Das Vorbild von Landwirten in Deutschland.

Quelle: Youtube

«Aufgrund des Versammlungsverbots haben wir uns gegen die Durchführung entschieden und die Idee nun dieses Jahr wieder aufgenommen», sagt Dietschi. Angepasst haben die Landwirte das Motto des Events. Dieses lautet nun:

«Landwirtschaft verzaubert – wir sagen Danke!»

Dankesagen wollen die Landwirte für den Einkauf ihrer Produkte, aber auch «für das Vertrauen in unsere Arbeit». 2021 sei für die Schweizer Landwirte in verschiedener Hinsicht ein sehr anspruchsvolles Jahr gewesen. «Nicht nur der verregnete Sommer machte der Landwirtschaft zu schaffen, sondern bereits im Frühling verlangten gleich zwei richtungsweisende Abstimmungen von den Landwirten alles ab», heisst es in der Medienmitteilung. «Die klare Ablehnung beider Agrar-Initiativen ist ganz klar als Vertrauensbeweis in die Arbeit der Schweizer Landwirte zu verstehen.»

Teilnehmerzahl auf rund 50 Fahrzeuge beschränkt

Der Umzug ist von der Polizei und Motorfahrzeugkontrolle bewilligt. Zudem wird der Umzug von der Stadtpolizei eskortiert. «Damit der Umzug nicht zu einem Verkehrschaos führt, ist die Teilnehmerzahl auf rund 50 Fahrzeuge beschränkt», sagt Dietschi. Damit können nicht alle teilnehmen, die gerne dabei gewesen wären, erzählt der Selzacher Landwirt weiter, der selbst erstaunt war, wie schnell man das Teilnehmerfeld zusammen hatte. Das gebe einen zusätzlichen Ansporn, dass alle teilnehmenden Traktoren besonders schön daherkommen. Geplant ist, dass die Traktoren, welche am schönsten dekoriert sind, prämiert werden. Wer Teil der Jury sein wird, ist noch offen.

Auch noch nicht feststeht, ob der etwas andere Umzug eine einmalige Sache bleibt, oder im kommenden Jahr erneut stattfindet. Markus Dietschi kann sich eine Wiederholung zumindest gut vorstellen. Man werde dies ins Auge fassen,

«wenn die Bevölkerung Freude daran hat und unsere Botschaft ankommt».

Aktuelle Nachrichten