Solothurn
Landhaus-Sanierung: Das Siegerprojekt des Planerwahlverfahrens steht fest

Das Stadtbauamt Solothurn führte für die Sanierung des Landhauses ein selektives Planerwahlverfahren durch. Den Zuschlag erhielt das Team von Suter + Partner AG Architekten aus Bern. «Dr Aare na» heisst das Siegerprojekt.

Joel Dähler
Merken
Drucken
Teilen
Das Landhaus in der Solothurner Altstadt, gleich an der Aare (Archivbild).

Das Landhaus in der Solothurner Altstadt, gleich an der Aare (Archivbild).

Wagmann Wolfgang

Für die Sanierung des Solothurner Landhauses wurden insgesamt 20 Bewerbungen fristgerecht eingereicht. Aufgrund der Eignungskriterien wurden sechs Generalplanerteams von der Jury des Stadtbauamtes für das weitere Vorgehen ausgewählt.

In der zweiten Phase mussten diese Teams Lösungsansätze für verschiedene Sanierungs-Aufgaben aufzeigen. Alle sechs Generalplanerteams reichten fristgerecht Vorschläge zum Erschliessungskonzept mit Grundrissbereinigung und ein Konzept für die Bereiche Heizung/Lüftung/Klima ein. Schliesslich erfolgte an einer Sitzung im März die Beurteilung der Lösungen für die Aufgabenstellung gemäss den in den Ausschreibungsunterlagen definierten Zuschlagskriterien.

«Dr Aare na»

Die Jury wählte einstimmig das Projekt «Dr Aare na» vom Generalplanerteam Suter + Partner AG Architekten aus Bern zum Siegerteam der Ausschreibung. Mit gezielten Eingriffen erreichten die ProjektverfasserInnen einen überraschend hohen Grad an betrieblicher Entflechtung zwischen den einzelnen Sälen und den verschiedenen Nutzungsarten in ihrem Plan. Das Team hat nun die Aufgabe, ein Bauprojekt und einen Kostenvoranschlags auszuarbeiten.

Auf eine Ausstellung wird aufgrund der Corona-Situation verzichtet. Der vollständige Jurybericht solle am 19. April 2021 auf der Homepage der Stadt Solothurn aufgeschaltet werden, wie die Einwohnergemeinde schreibt.