Stadtplanung

Solothurn könnte noch viel mehr aus sich machen – wenn es nur wollte

Visionen wie die Wasserstadt beschäftigen derzeit die Solothurner Gemüter. Dabei wären grössere und kleinere Würfe auch noch im scheinbar fertig gebauten Stadtraum möglich. Wir präsentieren sieben Vorschläge.

Solothurn hat einige Ecken, die - mehr oder weniger bekannt - noch der Entdeckung ihres Potenzials und einer Realisierung von neuen Nutzungen harren oder harren könnten. Das wohl bekannteste Beispiel ist das Kapuzinerkloster - weitere Klosteranlagen dürften in den nächsten Jahrzehnten folgen.

Dagegen weiss kaum jemand, dass in Toplage, gleich neben dem Stadtpräsidium an der Rötistrasse, sich ein unterirdisches Labyrinth erstreckt. Die Reste der Von Rollschen Bierkeller brachten in den Achtzigerjahren den damaligen Stadtammann Urs Scheidegger auf die verwegene Idee, den Ersatz für die abhandengekommene Disco «Loch» dort anzusiedeln. Doch niemand nahm den Impuls auf, und so verfiel das Kellergewölbe wieder in den Solothurner Dornröschenschlaf. Wir präsentieren sieben Vorschläge für Orte mit Verbesserungspotential.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1