Solothurn
Im Solothurner Güggi-Garten wurde zum ersten Mal geerntet

Beim Güggi Robinsonspielplatz in Solothurn wurde die Ernte der Hochbeete gefeiert. Das Projekt bleibt bestehen.

Lucilia Mendes von Däniken
Drucken
Teilen
Ein Hochbeet im Güggi-Park.

Ein Hochbeet im Güggi-Park.

Bild: zvg

Drei Familien, die in der Solothurner Vorstadt wohnen und deren Kinder sich gerne auf dem Quartierspielplatz Güggi tummeln, machten sich im März 2020 Gedanken, wie man – als Nicht-Gartenbesitzer – ein paar Beete bepflanzen könnte. Daraus entstand die Idee des «Güggi-Gartens».

Dank Gemüse-Patenschaften konnten vier Hochbeete gekauft und befüllt werden. Danach pflanzte die Garten-Crew zusammen mit den Kindern unter der Anleitung von Beat Anker, Biogärtner aus Lengnau, die Hochbeete an. Schon bald konnte beobachtet werden, wie Kresse, Salat, Radiesli, Zwiebeln und Kartoffeln gedeihen. Die Familien teilten sich die Giess-Tage auf und staunten: Trotz des regenreichen Wetters und der damit verbundenen Schneckeninvasion wuchsen auch Tomaten, Kartoffeln, Kohlrabi, Randen, Gurken sowie Peperoncini. Die Ernte hätte zwar ertragreicher sein können, aber trotzdem hatten alle Spass am Projekt.

Beim Güggi-Quartierspielplatz wurde die Ernte gefeiert.

Beim Güggi-Quartierspielplatz wurde die Ernte gefeiert.

zvg

Und so bedankten sich die Initiantinnen Sandra Boner, Lise Mariel De Giorgi und Regula Gehrig am Erntedankfest bei den Patinnen und Paten: «Die Kinder hatten grosse Freude an der Gartenpflege und beim Ernten. Darum ist eine Fortsetzung des Güggi-Gartens für den Frühling 2022 geplant».

Aktuelle Nachrichten