Cafébar und Take-away
Mit «Viktor» öffnet ein neues Lokal im Herzen der Stadt Solothurn

Die Genossenschaft Baseltor eröffnet am Donnerstag ihren fünften Standort in Solothurn: Das «Viktor» am Märetplatz, eine Cafébar und Take-away.

Judith Frei
Merken
Drucken
Teilen
Betriebsleiterin, Lea Jaussi, vor der Cafébar Viktor am Märetplatz.

Betriebsleiterin, Lea Jaussi, vor der Cafébar Viktor am Märetplatz.

Tom Ulrich

Am Donnerstag ist es so weit: Am Märetplatz, genauer an der Gurzelngasse 1, wird die Cafébar und Take-away Viktor eröffnet. Lange gab es dort keinen Gastrobetrieb mehr. Im Februar letzten Jahres hat das «Gallo Nero» seine Türen geschlossen. Nach der längeren Umbauphase wird jetzt dort ein Neustart gewagt: Das kleine zweistöckige Café wird das fünfte Lokal der Genossenschaft Baseltor sein und der erste Betrieb, der zu einem grossen Teil auf Take-out ausgerichtet ist. So soll auf die veränderte Konsumangewohnheit reagiert werden.

In der Genossenschaft sind die Betriebsleitenden des Salzhauses – Lea Jaussi und Christian Härtge – für das Projekt verantwortlich. Während die Geschäftsführung und kulinarische Ausrichtung sowie Vorproduktion aus dem Salzhaus stammen, übernimmt vor Ort Corinne Schmutz als Betriebsleiterin die Verantwortung. Der Transport von der Produktion im Salzhaus bis zum «Viktor» soll mit einem E-Bike bewerkstelligt werden, «zu Gunsten der Umwelt und Anwohner in der Altstadt», schreibt die Genossenschaft.

«Im ‹Viktor› kann man beispielsweise einen Kaffee trinken oder über Mittag einen Snack holen», erklärt Betriebsleiterin, Lea Jaussi das Konzept. Die grosszügige Terrasse soll auch für einen Apéro nach der Arbeit einladen.

Angeboten werden im «Viktor» Bao Buns – Streetfood aus Asien – Hotdogs und Kuchen. Zum Trinken gibt es hausgemachte Schorle, Bier und Wein neben Kaffee und Tee.

Im Erdgeschoss gibt es eine Cafébar mit einer Theke, wo man die Bestellung abgibt, und Stehplätze. Im ersten Obergeschoss gibt es das «Wohnzimmer» mit ungefähr 30 Plätzen.

«Viktor» von aussen gesehen.
7 Bilder
Und so sieht es im Innern aus.
Es gibt auch ein «Wohnzimmer».
Es gibt frisch zubereitete Leckereien zum Mitnehmen oder da essen.
Es gibt unter anderem Bao Buns aus Asien.
Oder Hot Dogs.

«Viktor» von aussen gesehen.

zvg

Terrasse mit 70 Plätzen

Die meisten Plätze gibt es auf der Terrasse direkt auf dem Märetplatz, ungefähr 70 Gäste können dort sitzen. «Im Sommer wird ein Team mit ungefähr 660 Stellenprozent hier arbeiten, im Winter wird es noch ungefähr die Hälfte sein», erklärt Jaussi.

Das «Viktor» ist stets ab 9 Uhr geöffnet und schliesst um 19 Uhr, ab Donnerstag jeweils um 21 Uhr.