Solothurn
Die Biertage finden wieder zu Hause in Form einer Kiste statt

Die «Solothurner Biertage» gehörten 2020 zu den ersten Anlässen in der Stadt, die wegen des Corona-Lockdowns abgesagt werden mussten. Die bewährte Home-Edition findet jetzt zum zweiten Mal statt.

Judith Frei
Merken
Drucken
Teilen
Die Biertage fanden letztes Jahr nur Zu Hause statt. Man konnte sich eine Kiste zukommen lassen.

Die Biertage fanden letztes Jahr nur Zu Hause statt. Man konnte sich eine Kiste zukommen lassen.

zvg

Vor einem Jahr musste auf die Schnelle ein neues Konzept her, da der Lockdown die 18. Biertage verunmöglichte. «Die erste Home-Edition der Biertage war eine Feuerwehrübung», erinnert sich Moritz Künzle von der Öufi-Brauerei und Organisator der diesjährigen Biertage. Es musste schnell eine Lösung gefunden werden, wie Bierliebhaberinnen und Bierliebhaber trotz Veranstaltungsverbot Brauereien und Biere entdecken können. Eine Kiste mit verschiedenen Bieren, die nach Hause geschickt wurde, war die Lösung. «Wir konnten damals 1600 Bierkisten verkaufen, das war ein Erfolg», sagt Künzle. So wird das gleiche Konzept auch dieses Jahr umgesetzt.

«Dieses Jahr wussten wir schon im Dezember, dass die Biertage nicht in der Rythalle stattfinden können, da dort das Impfzentrum eingerichtet ist.»

So konnten die zweite Biertage Home-Edition von längerer Hand geplant werden. Das Resultat: Mehr Biere sollen dieses Jahr versendet werden und neu werden die Kisten auch in Solothurn abgepackt. Letztes Jahr hat ihnen das Luzerner Unternehmen Bierliebe, das sich darauf spezialisiert hat, Biere an Privatpersonen nach Hause zu schicken, geholfen, die Kisten zu packen und zu versenden. «Wir haben dieses Jahr Zeit und die Ressourcen, die Kisten selber abzupacken», erklärt Künzle.

TeleM1

Eine Plattform für kleine Brauereien

Letztes Jahr wurden 19'200 Flaschen versendet, dieses Jahr werden es 48'000 sein, falls alle Kisten verkauft werden. Künzle meint:

«Mit der Biertage Home-Edition wollen wir auch die kleinen Brauereien unterstützen, die in einer schwierigen Zeit stecken.»

, so Kleine Brauereien leiden darunter, dass keine Veranstaltungen stattfinden und die Restaurants geschlossen sind, der Direktverkauf würde das nicht auffangen.

Insgesamt 24 Brauereien aus der ganzen Schweiz können die diesjährigen Solothurner Biertage als Plattform nutzen, 30 hätten gerne mitgemacht. Vom Aargauer LägereBräu über das Walliser 7 Peaks Brasserie zum Tessiner Officina della Birra – dieses Jahr werden bunt gemischte Kisten mit Bieren nach Hause geschickt. «Wir können auch spezielle Biere wie das Sauerbier Sourette von der jurassische Brasserie BFM anbieten», sagt Künzle zufrieden.

Gemäss «Bierliebe» kamen letztes Jahr die meisten Bestellungen aus der Region Solothurn und Bern, doch auch ins Tessin und in die Westschweiz wurden die Kisten verschickt. «Da die Bauereien auch noch Werbung für die Biertage machen können, bin ich zuversichtlich, dass wir viele Leute in der Schweiz erreichen», erklärt Künzle. Mit der Home-Edition will Künzle auch, dass die Solothurner Biertage nicht in Vergessenheit geraten. «Wir hoffen jetzt, dass wir nächstes Jahr die 18. Solothurner Biertage durchführen dürfen», sagt Moritz Künzle.

Bis zum 8. April kann man das Paket hier bestellen, geliefert wird es am 23. April.