Mit Einschränkungen
Das kann man am 11. Solothurner Chästag erleben

Am Donnerstag, 2. September, wird wieder Käse in der Vorstadt verkauft. Schon letztes Jahr hat der Anlass pandemiebedingt im veränderten Rahmen stattgefunden. Auch dieses Jahr gibt es Veränderungen.

Judith Frei
Drucken
Teilen
Schon der letztjährige Chästag fand rund um den Kreuzackerplatz statt.

Schon der letztjährige Chästag fand rund um den Kreuzackerplatz statt.

Hanspeter Bärtschi

Die Entscheidung den Chäs-Tag durchzuführen, sei schnell gefallen, erklärt Vereinspräsident Robert Flückiger. Wochen- und Monatsmärkte sind unter den heutigen Bestimmungen möglich, so sei die Umsetzung des Chäs-Tages machbar. Die diesjährige Ausgabe wird aber noch nicht wie ein ursprünglicher Chäs-Tag aussehen: «Das Rahmenprogramm fällt weg. Die Kühe bleiben im Stall, da weder Alpabzug noch Viehschau coronakonform durchgeführt werden können. Die musikalische Unterhaltung und die Gastrobetriebe wird man, so hoffen wir, am nächsten Chäs-Tag wieder antreffen», erklärt Flückiger.

Robert Flückiger Präsident Solothurner Chäs-Tag.

Robert Flückiger Präsident Solothurner Chäs-Tag.

Judith Frei

Der Kern des Markts bleibt aber erhalten: «Unser Ziel ist es, in der Vorstadt eine Plattform für lokale Produzenten zu bieten.» Bei einem Rahmenprogramm hätten zusätzliche Schutzmassnahmen gegolten. So hätte der Markt abgesperrt werden müssen und eine Eingangskontrolle durchgeführt werden müssen. Flückiger sagt:

«Wir können aber nicht die Vorstadt absperren, das würde unsere finanziellen Möglichkeiten sprengen.»

Ausserdem würde das der Grundidee eines Marktes widersprechen, bei der das Publikum niederschwelligen Zugang zu den Produkten und Produzierenden hat.

Dass dieses Jahr eigentlich ein Jubiläum hätte gefeiert werden können, haben die Organisatoren nicht übersehen. «Wir finden, es ist nicht die Zeit, ein Jubiläumsprogramm aufzustellen», ist Flückiger der Meinung. Ob es nächstes Jahr nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Die diesjährige Ausgabe sei lediglich eine Verbesserung der letztjährigen. Es wird wieder mehr Stände geben: Letztes Jahren waren es 37 Stände, dieses Jahr über 50, davon sind 20 Käsestände. An diesen Ständen werden einheimische Käsespezialitäten und regionale Produkte angeboten.

Es werden wieder 7000 Besucher erwartet

Sie sind wieder rund um den Kreuzackerplatz, entlang der Aaremauer von der Rötibrücke bis zum Standesamt aufgestellt. Der abgesperrte Gastro-Bereich mit den Take-away-Ständen wird es heuer nicht mehr geben. Die Take-away-Stände sind über den Markt verteilt. Essen kann man Buechibärger Chäsprägu, Raclette, Chäschueche, Crêpes und vieles mehr.

Dieses Jahr gibt es neben dem Markt wieder ein Streichelzoo und einen Informationsstand des Landwirtschaftlichen Informationsdienstes. An diesem Stand wird die Landwirtschaft erlebbar gemacht.

Letztes Jahr haben 7000 Menschen den Markt besucht. Vor der Coronapandemie sind die Publikumszahlen stets gestiegen, zum Schluss wurden 20'000 Besucher gezählt. «Wir gehen davon aus, dass es dieses Jahr ähnlich aussieht wie vor einem Jahr», sagt Flückiger.

Der Solothurner Chästag 2020
15 Bilder
Ein extra Take-Away-Bereich wurde abgesteckt
Anstehen für den Food-Bereich
Hier muss man sich registrieren
Auf Formularen werden die Nummern fürs Contact Tracing notiert.
Gegessen wird ausserhalb des Bereichs
Solothurner Chästag 2020

Der Solothurner Chästag 2020

Hanspeter Bärtschi

Aktuelle Nachrichten