Solothurn
180 laminierte Konfetti in XXL: Der Narrenweg rund ums Kapuzinerkloster öffnet

Anlässlich der Solothurner Fasnacht öffnet am Dienstagnachmittag der «Narrenweg 2021» rund ums Kapuzinerkloster in Solothurn. Über 40 liebevoll gestaltete Tafeln mit alten und neuen Schnitzelbanksprüchen warten auf Besucher.

Nadine Linder
Drucken
Teilen

Trüb, nass und grau zeigt sich Solothurn an der Narrenwegbesichtigung. Statt Konfetti regnet es grosse Regentropfen vom Himmel. Doch die Stimmung hebt sich bereits im Eingangsbereich der Kirche. 180 laminierte Konfetti in XXL warten darauf, von den ehrenamtlichen Helfern des Kloster-Klubs an den Aussenmauern des Klosters aufgemacht zu werden.

Bild: Michel Lüthi

Unterstützt wird das Projekt von verschiedenen Zünften, Schnitzelbankgruppen und Wagenbauern der Solothurner Fasnacht, wie die beiden Initianten dankbar erzählen.

«Die Idee für den Narrenweg 2021 kam uns, weil der Sternenweg an Weihnachten sehr gut bei den Menschen ankam», so Bucher. «Wir haben innerhalb der letzten drei Wochen den Narrenweg mit viel Hilfe aus dem Boden gestampft», staunt er selber und fügt an: «Gerade weil die Fasnacht in diesem Jahr nicht stattfindet, möchten wir den Menschen zumindest ein bisschen davon anbieten.»

Insgesamt 40 Tafeln sollen die Aussenmauern des Klosters schmücken.

Bild: Michel Lüthi

Wie an jeder Fasnacht handeln die Sprüche vom letzten Jahr und der aktuellen Situation im Kanton Solothurn, der Schweiz und der Welt. So wie dieser Spruch zeigt:

Narrenweg Kapuzinerkloster

Narrenweg Kapuzinerkloster

Bild: Michel Lüthi

Neben den Tafeln seien das grösste Highlight die Figuren der Narrenleiter im Eingang der Kirche, schwärmt Bucher. «Fast alle Figuren der Narrenleiter, sozusagen die Stadtheiligen der Solothurner Fasnacht, werden zum ersten Mal in der Geschichte gleichzeitig an einem Ort ausgestellt, und dazu wird auch ein Informationsblatt zu den verschiedenen Figuren abgegeben.»

In zwei zusätzlichen Fenstern werden ausserdem die Chesslete und Fasnachtsfiguren ausgestellt.

Bild: Michel Lüthi

Weiter unterstützt wurden die Narrenwegmacher durch Schulklassen der Privatschule Lerns und des Schulhauses Hermesbühl. Die Lehrerinnen Heidi Dizerens und Corinne Kaiser, beide begeisterte Solothurner Fasnächtlerinnen, halfen gerne mit.

Mit Fasnachtsmonster gegen Corona

«Für den Narrenweg gestalteten unsere Schüler mit Begeisterung insgesamt elf Tafeln!», erzählt Corinne Kaiser stolz. «Entstanden sind Tafeln zum Thema ‹Narrenkappen statt Coronamasken› und ‹Fasnachtsmonster gegen das Virus›.»

Zum Dank werden alle Schüler vom Kapuzinerkloster zu heissem Punsch, einem Stück Apfelkuchen und einem Rundgang des Narrenwegs 2021 eingeladen.

Der «Narrenweg 2021» rund ums Kapuzinerkloster Solothurn wartet ab Dienstagnachmittag auf seine Besucher und bleibt bis am 17. Februar 2021 bestehen.

Und hier noch weitere Fotos vom Narrenweg:

9 Bilder

Michel Lüthi/bilderwerft.ch

Aktuelle Nachrichten