Theater Mausefalle

So wie man Agatha Christie liebt

Dominique Lysser als Cecily Harrington.

Dominique Lysser als Cecily Harrington.

Der Thriller «Love from a Stranger» von Agatha Christie hat als Roman, Theaterstück und Film die Welt erobert. Nun hat sich das Teatro Mobile des Krimis angenommen. Das Premiere-Publikum war begeistert.

Cecily Harrington hat 10000 Pfund im Lotto gewonnen. Eigentlich möchte sie mit dem Geld lieber ihrer Abenteuerlust nachgeben, als ihren Verlobten Nigel zu heiraten, der zur Heirat drängt. Während sie ins Grübeln gerät, verliebt sie sich Hals über Kopf in den weit gereisten Charmeur Bruce Lovell, den sie an Stelle von Nigel innerhalb von wenigen Wochen heiratet. Gemeinsam kaufen sie sich ein Haus fernab jeglicher Zivilisation.

Doch statt das Landleben zu geniessen, will Bruce schon bald zu einer mehrmonatigen Hochzeitsreise aufbrechen. Und das, obwohl sich sein Gesundheitszustand zunehmend verschlechtert und sein Verhalten immer seltsamer und undurchsichtiger wird.

Je länger je mehr verdichten sich die Hinweise, dass mit dem immer nervöser werdenden Ehemann, der niemand in seinen Keller lässt, etwas nicht stimmt. Als der Psychopath eines Nachts sämtliche Türen und Fenster versperrt, stockt der Atem auch beim Publikum. Wird das Rätsel seines Verhaltens nun gelöst?

Der in Zusammenarbeit mit Frank Vosper von zarter Frauenhand geschriebene Thriller in drei Akten beginnt, wie viele Krimis von Agatha Christie, harmlos und ist, wie sich später herausstellt, einer der wenigen, der ohne Detektiv und massenhaft Leichen auskommt. Wie kaum ein anderer Krimiautor versteht es Agatha Christie, die Spannung bis ins Unerträgliche zu steigern und die Schauspieler beinahe bis zur Erschöpfung zu Höchstleistungen zu zwingen und herauszufordern.

Brillant besetzte Hauptrollen

Das war auch bei den Hauptdarstellern Daniel Tschumi (Bruce Lovell) und Dominique Lysser (Cecily Harrington) nicht anders. Beide Laienschauspieler brillierten in Mimik und Gestik mit einer Glanzleistung und sorgten im renommierten Kleintheater «Mausefalle» für Nervenkitzel pur. Die geglückte Besetzung liess schliesslich keinen Zweifel offen, dass Tschumi und Lysser die Schauspielkunst ausgezeichnet beherrschen.

Hervorragend besetzt waren auch die sympathischen Nebenrollen mit Cecilys Freundin Mavis (Tanja Krieg), dem Hausmädchen Ethel (Alina Ebner), dem Arzt Dr. Gribble (David Gnägi), Tante Loo-Loo (Zora Drieghe), der Gärtnerin Mrs. Hogson (Sophie Nyfeler) und dem Ex-Verlobten Nigel (Nico Barth). Für die Leitung und Regie zuständig waren Janine Frey, Petra Gehrmann und Franziska Glutz. Für die Technik sorgte Melanie Egger.

Das 1984 aus der Schauspielgruppe Fischer entstandene Teatro Mobile Solothurn blieb auch in dieser Inszenierung seinem Gründungsgrundsatz treu: keine festen Gruppen innerhalb des Ensembles und keine autoritäre Regie. Dasselbe galt auch für das schöne Bühnenbild. Agatha Christie wurde 1890 in England geboren.

Die strenge und moralische Gesellschaft prägte die erfolgreiche Krimiautorin, die als Apothekerin stets von Giftfläschchen umgeben war. Im Laufe ihres Lebens schrieb sie 66 Kriminalromane, zahlreiche Kurzgeschichten und 23 Bühnenstücke. Alles wurde millionenfach verkauft oder von einem begeisterten Publikum bejubelt. Das Theaterstück «Love from a Stranger» («Ein Fremder klopft an») wurde am 31. März 1936 erstmals aufgeführt. 1971 wurde Agatha Christie in den Orden des britischen Empire aufgenommen und in den Adelsstand erhoben. Sie starb am 12. Januar 1976 im englischen Wallingford.

Weitere Spieldaten: Freitag, 25. November, und Samstag, 26. November, je 20 Uhr, Sonntag, 27. November, 17. Uhr, Samstag, 3. Dezember, 20 Uhr, Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1