Altes Spital
Sieben Jugendliche besuchten im Schnitt den Solothurner Jugendtreff

Eine Zwischenbilanz zeigt: Das Ziel von sieben Besuchern pro Jugendtreff wird erreicht. Besser läuft es mit 35 Besuchern beim Samstagabend- Sportprogramm, das es jetzt auch im Sommer gibt.

Lucien Fluri
Merken
Drucken
Teilen
Barbara Kläsi ist die Fachverantwortliche Jugendliche.

Barbara Kläsi ist die Fachverantwortliche Jugendliche.

ak/cs

Ein wenig Spannung herrscht vor jedem Treff. Wie viele Jugendliche kommen, wissen die Jugendarbeiter im Alten Spital nie. «Bei den Jugendlichen funktioniert das immer sehr kurzfristig», sagt Barbara Kläsi, Fachverantwortliche Jugendliche. Seit letztem Oktober läuft der Treff im Alten Spital als Pilotprojekt. Eine erste Zwischenbilanz zeigt: Das Ziel von durchschnittlich sieben Besuchern pro Nachmittag wurde erreicht.

Dabei gibt es je nach Wetter und Thema starke Schwankungen: Es gab Treffs ohne Besucher, 45 Besucherinnen war der Rekord, es handelte sich um den geschlechterspezifischen Mädchentreff, der damals Cupcakes buk. Erfolgreich, so Kläsi, sei auch der Aussenversuch mit Sportveranstaltungen bei den Schulhäusern gewesen. So gab es etwa ein Fussballturnier beim Vorstadt-Schulhaus.

Während dieser Zeit hätten andere Jugendliche den ebenfalls geöffneten Treff im Alten Spital besucht, womit mehr Jugendliche erreicht werden konnten. «Denn oft trifft sich nur eine Gruppe in einem Treff», erklärt Kläsi.

Am 26. Oktober letzten Jahres hat die einjährige Pilotphase begonnen. Eine Kinderpetition für mehr jugendfreundlichen Raum in der Vorstadt und eine Erhebung der Jugendarbeit des Alten Spital hatten die Wünsche nach mehr Freiräumen ergeben.

Erfolg bei Midnight-Sports

Zu den bestbesuchten Projekten gehört Midnight-Sports, der samstagabendliche Sporttreff in einer Turnhallen, abwechselnd in Solothurn, Biberist und Bellach. 35 Jugendliche besuchen den Anlass im Schnitt. In den letzten fünf Jahren hat sich dort eine Gruppe junger Männer gefunden, die zumeist aus der Weststadt stammen, oft einen Migrationshintergrund haben und selten in einem Verein aktiv sind. «Wir erreichen so Jugendliche, zu denen wir sonst kaum einen Bezug haben», so Kläsi.

Wegen des Erfolgs wird der Sporttreff jetzt auch durch den Sommer weitergeführt: Am 24. August feiert er seine Sommerpremiere. Drei Mal wird er im Brühl stattfinden.

Bereits heute Freitag startet im Gewölbekeller des Alten Spitals von 19 bis 23 Uhr die Sommerparty. Im Vorfeld haben sich Jugendliche mit einem DJ- und einem Cocktail-Workshop auf den Anlass vorbereitet. Kläsi hofft, dass zahlreiche Jugendliche den letzten Schultag vor den Sommerferien feiern.

Keinen Treff gibt es in den Sommerferien. Nach der Pause startet dieser mit neuen Zeiten: Am Freitag beginnt er erst um 15 Uhr, endet jedoch auch eine Stunde später, nämlich um 22 Uhr. Am Mittwoch öffnet der Treff wie bisher von 13.30 bis 18 Uhr.