Jetzt sollte nichts mehr schiefgehen: «Am Montagabend habe ich Sidos Flugticket gebucht», sagt Claudio Schärer, Co-Organisator des City Music Festivals, das am Wochenende in der Rythalle stattfindet. Am Freitagabend wird Sido in Solothurn erwartet. Mit DJ Desue soll der Berliner Rapper («super intelligentes Drogenopfer» oder «Scheisse in deine Ohren») auf der Bühne stehen und rappen. «Es ist sicherlich ein Highlight für Solothurn», sagt Mitorganisator Kevin Rickli.

Sido ist nicht der einzige bekannte Name, den die Organisatoren nach Solothurn geladen haben. Am Samstag ist Mike Candys der Einladung gefolgt.

Drei Männer und ein Verein stecken hinter dem City Music Festival in der Rythalle: Kevin Rickli, Benjamin Keller und Claudio Schärer sind die Hauptorganisatoren. Bevor die Rythalle zwei Jahre lang zum Ersatzspielort für das im Umbau befindliche Stadttheater wird, wollen die drei jungen Männer den «Nachtschwärmern der Barockstadt einen unvergesslichen Event mit bleibendem Eindruck» bieten. Die drei Organisatoren gehören zum «Verein zur Erhaltung der Ausgehkultur», der am letzten Märetfest mit einem Stand präsent und auf dem Neuenburger See er mit einem Partyboot unterwegs war.

Ab 16 Jahren

Schärer, Rickli und Keller organisieren das Partywochenende in ihrer Freizeit - und nehmen ein gewisses Risiko auf sich: Das Budget beträgt mehrere Zehntausend Franken. Zwar haben sie einen Hauptsponsor gefunden. Ein Grossteil werde aber aus dem eigenen Sack finanziert, so Schärer. Bis jetzt sieht es allerdings gut aus: Der Samstag ist laut Schärer schon fast ausverkauft. Er rechnet mit 1000 bis 1200 Besucher pro Abend. Hauptzielgruppe seien Leute bis 30 Jahren. Mindestalter ist 16. Zum einen erhofft man sich so eine bessere Auslastung an den beiden Abenden, zum anderen wolle man auch etwas für die Gruppe U-18 bieten, die sonst in Solothurn nur wenig habe.

Zwei Abende mit Live-Acts

Highlights sind an beiden Abenden Live-Konzerte, danach findet jeweils eine After Party statt. Am Freitagabend liegt der Schwerpunkt auf Hip-Hop, am Samstag auf House - mit dem Top-Act Mike Candys.

Weiter treten am Freitag Johnny Strange & Cross Beatbox live auf. Fame Luck feat Cliqme, R.T., Chosen One übernehmen die Afterparty. Am Samstag sind dafür unter anderem DeeLux, Evento und Mr. Lu-Wi verantwortlich.

Nicht bis 4 Uhr

Von 21 bis 2 Uhr morgens ist an den beiden Abenden Partybetrieb. Am liebsten hätten sie bis vier Uhr gefeiert, «aber wir haben leider keine Bewilligung erhalten», sagt Schärer. Die Ziffer 4 musste im Gesuch an die Stadt nachträglich mit Tipex überschrieben werden. Erlaubt ist nur bis 2 Uhr.

In der Halle gibt es eine Lasershow, «die Decke wird runtergehängt», sagt Schärer. Neben den Organisatoren werden rund zehn Bardamen, zehn Securitas und andere Helfer im Einsatz stehen; insgesamt sind es rund 35 Personen. Man überlege sich, die Partyreihe weiterzuführen, sagt Schärer. Da dies in der Rythalle mit dem Einzug des Stadttheaters schwierig wird, sei man im Gespräch mit dem «Kofmehl», so Schärer.