Schule Solothurn

Schuldirektorin gibt neuen Lehrkräften viel Süsses mit auf den Weg

Irène Schori wurde mit einem Blumenstrauss geehrt.

Irène Schori wurde mit einem Blumenstrauss geehrt.

Im Hermesbühl-Schulhaus in Solothurn wurden die neuen Lehrkräfte wilkommen geheissen. Schuldirektorin Irène Schori eröffnete das kommende Schuljahr. Für Unterhaltung sorgte das Lehrer-Duo Studer und Stampfli mit ihrem Programm «Zucker».

Heute fand im Hermesbühl-Schulhaus die Antrittsveranstaltung für die zukünftigen Lehrkräfte statt. Der Saal war gut besetzt, wenn auch noch nicht alle der neuen Lehrerinnen und Lehrer anwesend waren.

Ihre Ansprache richtete Schuldirektorin Irène Schori an eine «besondere Menschenmenge, die wir Lehrer alle mit unserer Persönlichkeit ausmachen». Es sei wunderbar, Teil einer Menge zu sein, in der man wachsen dürfe, fährt Schori fort: «Lernen ist Bestandteil des schulischen Alltags, dem können sich auch Lehrer und Lehrerinnen nicht entziehen. Wir wachsen durch das Hinterfragen und Reflektieren.»

Auch ein Rückblick auf das vergangene Schuljahr wurde gewagt. Dabei habe es teils «grosse Herausforderungen» gegeben. Das neue Schuljahr aber bedeute einen Neubeginn: «Wir lassen Vergangenes los und nutzen die Chance für einen Neubeginn. Ich möchte euch Mut machen, diese Chancen zu packen», ermunterte Schori die Lehrerschaft.

Im neuen Schuljahr mangele es ausserdem nicht an neuen Herausforderungen und Pflichten. So müsse unter anderem diskutiert werden, wie die freiwilligen Lager künftig gehandhabt werden.

Philipp Stampfli und Rahel Studer unterhielten die Lehrerschaft mit einer grossen Portion «Zucker»

Philipp Stampfli und Rahel Studer unterhielten die Lehrerschaft mit einer grossen Portion «Zucker»

Den neuen Lehrkräften wünschte die Schuldirektorin neben Erfolg und Zufriedenheit viel «Süsses» für den Lehreralltag. Mit dem unterhaltsamen Musik-Programm «Zucker» des Duos Studer und Stampfli gab es auch gleich eine grosse Portion mit auf den Weg.

Meistgesehen

Artboard 1