Solothurn
Schon wieder Banner geklaut: Diebe schaden Chor der Nationen

Zum zweiten Mal haben Langfinger beim Chor der Nationen zugegriffen: Bereits 2013 wurde die Formation beim Werben für ein Konzert bestohlen. Das Banner wurde bei der Kreuzackerbrücke entwendet. Dasselbe am vergangenen Wochenende.

Merken
Drucken
Teilen
Der Chor der Nationen in Aktion.

Der Chor der Nationen in Aktion.

Oliver Menge

«Letztes Jahr hatten wir das Banner mit Kabelbinder befestigt, und nach einigen Tagen war es weg», teilt Brunie Gutedel vom Chorsekretariat mit. «Dieses Jahr haben wir Ketten und Schlösser benutzt.»

Doch auch dies half nicht: Am Freitagabend war die Reklame-Blache montiert worden und am Samstagmorgen bereits nicht mehr da. «Die Diebe müssen mit entsprechendem Werkzeug zugange gewesen sein.»

Gutedel beziffert den Verlust auf mehrere hundert Franken. «Und es stimmt traurig, dass einem so erfolgreichen Integrationsprojekt Vandalismus entgegengesetzt wird.» Der Chor hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Dort konnte zumindest ausgeschlossen werden, dass der Werkhof die Blache abgehängt hat.

Es lässt sich derzeit nicht bestätigen, ob die Wiederholungstat gegen die interkulturelle Institution fremdenfeindlich motiviert war. Beim Chor der Nationen hofft man ohnehin vor allem, dass den Banner wiederauftaucht: «Wir möchten keinen Verdacht äussern und wollen auch nicht auf die Suche nach einem Täter gehen», betont Gutedel. «Wir sind lediglich froh, wenn wir das Banner wieder haben, um damit Konzertwerbung machen zu können.»

Konkret geht es um das Jahreskonzert des Chors, das diesen Sonntag, 14. September, um 17 Uhr unter der Leitung von Luca Fiorini im Landhaussaal stattfinden wird. Zu hören sind Lieder über Liebe und Arbeit aus Afrika, dem Balkan, Griechenland, Holland, Indien, Italien, Russland, den USA und der Schweiz. Dazwischen werden überraschende musikalische Einlagen verschiedener Künstler serviert. (ak/mgt)