Seit einigen Jahren existiert der Verein pro Kathedrale St. Urs und Viktor Solothurn, der die römisch-katholische Kirchgemeinde beim stetigen und aufwändigen Unterhalt der Kathedrale unterstützt. An der Generalversammlung im Landhaus konnte deshalb der Vereinspräsident, Regierungsrat und Baudirektor Walter Straumann, auf offene Ohren zählen, als es um den erwähnten Beitrag an die aktuellen Sanierungsarbeiten im Umfang von allein 260000 Franken für die Restaurierung der Figuren und Reliefs an der Fassade ging. Vizepräsident und Stadtpfarrer Paul Rutz teilte mit, dass die 30000 Franken für das Vorhaben bestimmt seien.

Spenden sind im Trend

Weiter gab er bekannt, dass die Spenden zugunsten des Vereins eher zugenommen hätten, sodass sich das Vereinsvermögen per Ende 2009 immer hin auf 66000 Franken belief. Ebenfalls leistete der Verein einen Beitrag an die Einladung des Bistums für all jene Paare, welche die goldene Hochzeit feiern konnten. Der Jahresbeitrag wurde bei 30 Franken für Einzelpersonen und 100 Franken für juristische Personen und öffentlich rechtliche Körperschaften belassen.

Die vierte Generalversammlung – sie findet statutengemäss nur alle zwei Jahre statt – besuchten 16 der insgesamt 186 Mitglieder. Präsident Walter Straumann lobte den positiven Geist, in dem zuvor die Wahl des neuen Bischofs stattgefunden habe. Der Name des Gewählten wird bekanntlich erst bekannt gegeben, wenn Rom ihn bestätigt hat. Pater Roland P. Trauffer trat aus dem Vorstand zurück, ihn ersetzt Domprobst Arno Stadelmann. (eh/szr)