Am vergangenen Wochenende feierte «KreuzKultur» die Saisoneröffnung. Acht Stunden lang wurde im «Kreuz» getanzt. Die Bilanz: Ein ausverkauftes Haus und viele glückliche Gesichter.

Zéphyr Combo, Ta Mère und Basement Saints – gleich drei Konzerte an einem Abend markierten den Saisonstart von «KreuzKultur». «Der Abend war ein voller Erfolg», sagen Jeanine Arn und Kaspar Rechsteiner, die neue KreuzKultur-Leitung. «Wir haben gehofft, dass unser erster Abend als Leitung ausverkauft sein wird – dass es jetzt passiert ist, freut uns ungemein.»

Umfangreicheres Programm

Der Beginn der Saison 2018/19 markiert auch einen grösseren Wandel. Mit der Übernahme von Jeanine Arn und Kaspar Rechsteiner wird das Programm grösser und diverser. «Unser Ziel ist, dass ein-bis zweimal die Woche im Kreuz getanzt, diskutiert oder gespielt wird. Und es soll ein Kulturangebot für alle von jung bis alt sein – so, wie man es von den Neujahrs-
discos her kennt», erläutert Kaspar Rechsteiner.

Premiere für neue Formate

In den nächsten Wochen werden verschiedene neue Formate und Reihen ihre Premiere feiern. «Wir rücken Konzerte in den Fokus, zu denen gut getanzt werden kann – Live-Discos, sozusagen», erklärt Jeanine Arn. Die Reihe eröffnet diesen Freitag das Waffle Machine Orchestra – eine der energiegeladensten Swing-Bands der Schweiz. Im Herbst wird dann Pablo Nouvelle mit Band als einer der wichtigsten Schweizer Vertreter von elektronischer Tanzmusik im «Kreuz» Halt machen. (kks)