Solothurn

Ruhige HESO, abgesehen von Schlägerei mit einem Verletzten

An der HESO wurde viel gefeiert. Alkohol floss, es blieb aber grösstenteils friedlich. (Symbolbild)

An der HESO wurde viel gefeiert. Alkohol floss, es blieb aber grösstenteils friedlich. (Symbolbild)

Für die Stadtpolizei Solothurn war die HESO 2016 vergleichsweise ruhig. Den gröbsten Vorfall gab es am 2. Wochenende in der Nacht auf Samstag, als es vor dem Baseltor zu einer Schlägerei kam. Ein 25-jähriger Mann wurde verletzt ins Spital gebracht.

Zur handgreiflichen Auseinandersetzung kam es am Samstagmorgen gegen 2.50 Uhr im Bereich der aufgestellten öffentlichen Toiletten beim Baseltor. «Vor Ort wurde ein verletzter Mann angetroffen», bestätigt Kantonspolizei-Mediensprecher Andreas Mock Informationen dieser Zeitung. Der 25-jährige Mann wurde ins Spital gebracht.

Am Montag hat er sich bei der Polizei gemeldet und eine Anzeige erstattet. Er hatte sich bei der Schlägerei zwei Brüche zugezogen.

Die Täter sollen sich nach der Auseinandersetzung in nördliche Richtung entfernt haben. Die Ermittlungen laufen. Die Polizei sucht Zeugen. Personen, die Angaben zum Vorfall oder zu den beteiligten Personen machen können, sind gebeten, sich mit der Stadtpolizei Solothurn in Verbindung zu setzen (Telefon 032 626 99 11).

Wetter half mit

Abgesehen von dieser Schlägerei verlief die HESO 2016 für die Polizei sehr ruhig. «Für uns war es eine gute HESO», zieht Adrian Bitzi von der Stadtpolizei Solothurn Bilanz. Die Polizei war am ersten HESO-Wochenende präsent, «das sprach sich herum». 

Zwei bis drei junge Männer seien aber gegenüber der Polizei ausfällig geworden. «Da haben wir Fernhalteverfügungen ausgeprochen», so Bitzi. Alles müssten sich die Polizisten nicht gefallen. 

Das Wetter am zweiten Wochenende wirkte ebenfalls «beruhigend». Wegen des Regens gingen viele nach Party-Ende rasch nach Hause. (ldu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1