Solothurn

Regierung fliegt im Super Puma zum Truppenbesuch

Der Super Puma startet von der Wiese bei der Pädagogischen Hochschule in Richtung Kanton Freiburg.

Der Super Puma startet von der Wiese bei der Pädagogischen Hochschule in Richtung Kanton Freiburg.

Die Solothurner Regierung hat am Mittwoch das in Hongrin (FR) stationierte Infanterie Bataillon 11 besucht. Gereist ist sie von Solothurn aus mit dem Super Puma.

Lauter Rotorenlärm lässt am Mittwoch kurz vor 11 Uhr die Blicke der Stadtsolothurner gegen Himmel richten. Ein Super Puma fliegt über der Stadt.

Der Helikopter versucht erst noch, hinter der Rythalle zu landen. Wegen des aufwirbelnden Staubes muss der Plan aber geändert werden. Neuer Landeplatz: Die grosse Rasenfläche bei der Pädagogischen Hochschule.

Dort holt das grosse Gefährt seine Passagiere für einen Ausflug in die Freiburger Berge ab. Mit dabei sind die Regierungsräte Esther Gassler, Roland Heim, Remo Ankli und Roland Fürst. Einzig Landammann Peter Gomm fehlt - er weilt derzeit in den Ferien.

Begleitet wird die Regierung durch Staatsschreiber Andreas Eng, Brigadier Hans Schatzmann und Kreiskommandant Diego Ochsner.

Ein Besuch des Infanterie Bataillons 11 steht auf dem Programm.

Rund 20 bis 30 Minuten habe der Flug nach Hongrin gedauert, erklärt Andreas Eng am Telefon und bemerkt: «Das geht rassig mit dem Super Puma.»

Den Nachmittag verbringt die Regierung bei den Truppen. Bei Gelegenheit werde der Kontakt mit den Soldaten gesucht, so der Staatsschreiber. Es gehe um Netzwerkarbeit. Und der Regierungsrat soll sehen, «was die Solothurner Soldaten so machen».

Gegen 16 Uhr fliegt der Regierungsrat und seine Entourage dann wieder zurück nach Solothurn.

Der Solothurner Regierungsrat auf Truppenbesuch in Hongrin.

Der Solothurner Regierungsrat auf Truppenbesuch in Hongrin.

Die Solothurner Regierung ist in etwa alle zwei Jahre auf Truppenbesuch. Im letzten Jahr war sie im Raum Solothurn-Oensingen - gereist wurde im Auto. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1