Wintermärchen
«Pulver gut» in der Region Solothurn, doch Tauwetter ist in Sicht

38 cm Pulverschnee lagen am Samstagmorgen in der Region Solothurn - Rekord in diesem Jahrtausend. Noch vier Tage wächst die weisse Pracht, dann kommt Tauwetter.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
Barockgarten im Winterkleid
29 Bilder
Beim Soldatenkmal Solothurnist der kalte Krieg noch im Gang
Berufswunsch Werkhofarbeiter
Circus goes to snow
Der Schanzengraben füllt sich mit Weiss
Der vierte Winter ohne Bahn auf den Weissenstein
Die Nadelspitze von St. Peter im Pulver-Dächermeer der Solothurner Altstadt.
Durchblick auf Schloss Waldegg
Eiszeit am Jurasüdfuss
Eiszeit in der St. Ursenstadt
Gedeon friert
Jetz gohts lochab ...
Winterstimmung in Solothurn
Mit dem Schlitten gehts definitiv in die andere Richtuing
Oberdorf versinkt im Schnee
Rodel gut beim Schloss Waldegg
Schlitten-Parkplatz bei Lüsslingen
Schneemann vor St. Ursen
Schneeschleudern sind gefragt
Sie ruhen wirklich in Frieden
St. Ursen im Winterglanz
Warten auf den Frühling - Part 1
Warten auf den Frühling - Part 2
Wenn der Schnee zu schaffen macht
Winter Jurassic Park
Winter wie zur Ambassadorenzeit
Winterabend in Lüsslingen-Nennigkofen
Winterliche Weststadt im Abendlicht
Zuckerbarock im Waldegg-Prunkgarten

Barockgarten im Winterkleid

Wolfgang Wagmann

Die heftigen Schneefälle vom Freitag auf Samstag bewältigte der Winterdienst des Stadtsolothurner Werkhofs bestens. Doch neue Arbeit ist in Sicht: Nochmals schüttelt Frau Holle diese Woche die Kissen, und dann wird der Platz für die jetzt schon mächtigen Walmen allmählich knapp. Die Sorgen der einen, die Freuden der Andern: Die Zwischenhochpause mit Pulverschnee und Sonne nutzten am Wochenende viele für einen stimmungsvollen Spaziergang oder den Wintersport auch in der Region.

Für die Kleinsten ist die Böschung unterhalb des Schlosses Waldegg das Schlittel-Einsteigerparadies schlechthin. Am Weissenstein dagegen hat der vierte Winter nacheinander ohne Bahn begonnen. Trotzdem war der Parkplatz in Oberdorf am Sonntagvormittag gut frequenetiert. Per Pedes, mit Schlitten, Langlauf- oder Tourenski wurde der Solothurner Hausberg bezwungen.

Tauwetter in Sicht

Noch dauert die für den Dezember ausserordentliche Winterwitterung an. Zuerst gibts nochmals Pflotsch und Schnee, «garniert» von einem eiskalten Mittwoch. Dann scheint sich auf Freitag mildes Westwindwetter mit Regen im Gepäck durchzusetzen. Je nachdem wie rasch die Schneefallgrenze ansteigt, und wie hoch hinauf es stark regnet, müssen sich die Anwohner der grösseren Flüsse auf ein schon früher gefürchtetes «Weihnachtshochwasser» einstellen,