Solothurn
Protest auf dem Velo: Junge Kurden fordern Öcalans Freilassung

In gelben T-Shirts und mit Fahnen des inhaftierten Kurdenführers Abdullah Öcalan radelten sie durch die Strassen in der Region Solothurn: Zwei Dutzend kurdische Jugendliche, die nach eigenen Angaben von Strassburg nach Genf unterwegs sind.

Drucken
Teilen
Die Jugendlichen fordern die Freilassung von Kurdenführer Abdullah Öcalan.

Die Jugendlichen fordern die Freilassung von Kurdenführer Abdullah Öcalan.

Urs Byland

In Solothurn verbrachten die Jugendlichen eine Nacht, bevor sie am Montagmittag zu ihrer nächsten Etappe starteten. Mit ihrer Protestfahrt fordern sie von der Türkei, dass Öcalan freigelassen wird. Der Gründer der verbotenen Arbeiterpartei PKK sitzt seit 1999 im Gefängnis.

Für die Protestfahrt benötigen die jungen Kurden keine Bewilligung, weil sie den öffentlichen Raum nicht im Sinne einer Demonstration beanspruchen.

Allerdings wurde die Stadtpolizei Solothurn von den Organisatoren selbst über die Fahrt informiert, wie Vizekommandant Walter Lüdi auf Anfrage erklärte. Eine Patrouille der Polizei war beim Start zur Etappe vor Ort. (szr)

Aktuelle Nachrichten