Film fürs Volk
«Projection Spéciale» für die Solothurner Bevölkerung

Die 47. Solothurner Filmtage werden offiziell erst am Donnerstag eröffnet. Ihren ersten Auftritt im Rahmen der Filmtage hatte die neue Direktorin Seraina Rohrer aber schon am Mittwochabend in der Reithalle Solothurn.

Drucken
Teilen
Direktorin Seraina Rohrer, Regisseur Xavier Koller und Thomas Geiser bei der Projection Spécial.

Direktorin Seraina Rohrer, Regisseur Xavier Koller und Thomas Geiser bei der Projection Spécial.

Hansjörg Sahli

Gratis und speziell für die Solothurner Filmfans wurde der 1991 mit einem Oscar prämierte Schweizer Film «Reise der Hoffnung» von Xavier Koller gezeigt.

«Reise der Hoffnung» erzählt die wahre Geschichte einer türkischen Familie, die sich im Herbst 1988 mit einer Schlepper-Bande auf den Weg in die Schweiz macht. Der in Los Angeles wohnhafte Koller ist neben der Schauspielerin Marthe Keller Stargast in Solothurn. Sein neuer Film «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» eröffnet die Filmtage am 19. Januar.

«Projection Spéciale» ist eine Idee von Seraina Rohrer. Dabei geht es ihr darum, sich dem lokalen und dem regionalen Publikum im Rahmen eines informellen Anlasses vorzustellen.

Ob die «Projection spéciale» auch im nächsten Jahr stattfinden wird, ist offen. (sku)

Aktuelle Nachrichten