Für Beachsoccer braucht es viel Sand, einen Ball und zwei Tore. Danach läuft das Fussballspielen fast wie beim richtigen «Tschutten» - mit Betonung auf «fast». Beachsoccer wird barfuss gespiel. Und weil der Sand lange nicht so flach ist wie ein Fussballrasen, erfordert das Spiel auf

der feinkörnigen Unterlage einige Tipps und Tricks.

Dafür ist Stephan Meier genau der richtige. Der 31-Jährige gehört zur Schweizer Elite der Fussballspieler auf Sand (siehe Box) und ist im Schweizerischen Beach Soccer Verband für die Nachwuchsförderung zuständig.

Vom Regen verschont

Er weiss ganz genau, wie er den 38 anwesenden Kindern und Jugendlichen Beachsoccer näher bringt. Während dem rund 2,5-stündigen Training sind alle mit Begeisterung dabei. Und glücklicherweise bleiben die Anwesenden vom Regen verschont. So können Schüsse und Dribblings bestens geübt werden.

Stephan Meier trainiert mit Kids Beachsoccer

Stephan Meier trainiert mit Kids