Handharmonika-Orchester
Prägende Tonspuren hinterlassen

«Tonspuren» lautete das Motto der diesjährigen Abendunterhaltung mit Konzert und Theateraufführung des Handharmonika-Orchesters Solothurn (HOS) im Konzertsaal.

Drucken
Teilen
Die Jugend-Akkordeon-Gruppe überzeugte beim Solo-Auftritt und gemeinsam mit den «Grossen».

Die Jugend-Akkordeon-Gruppe überzeugte beim Solo-Auftritt und gemeinsam mit den «Grossen».

Hanspeter Bärtschi

Eröffnet wurde der gehaltvolle Abend mit dem Auftritt der Jugend-Akkordeon-Gruppe unter der Leitung von Susanne Weber. Sie führte das eigentliche Handharmonika-Orchester mit dem Nachwuchs zusammen, ehe die «Grossen» dann definitiv das Szepter übernahmen und Klassiker wie «In the Mood», «The Pink Panther» oder ein «Morricone Special» zum Besten gaben. Unterstützt wurde das Orchester von Kurt Neeser (Drumset), Gianni Paratore (Timpani, Percussion), die Saxofonistin Michelle Hess sowie durch Corinne Neeser am E-Piano. Nach der Pause unterhielt dann die Theatergruppe unter der Regie von Ernst Bigler mit dem lustigen Zweiakter «Millionär und armi Schlucker» das Publikum. (szr)