Wegen des Verdachts auf Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz kontrollierte die Kantonspolizei zusammen mit der Stadtpolizei Solothurn am Donnerstagabend ein Lokal nahe der Solothurner Altstadt.

Dabei stellte sie über 90 Gramm verschiedener Drogen sicher, wie es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Solothurn heisst. Zwei Gäste, ein Algerier und ein Mazedonier, seien wegen Bussenumwandlungen zur Verhaftung ausgeschrieben gewesen und entsprechend festgenommen worden. Bussenumwandlungen bedeuten, dass sich nicht bezahlte Bussen in Haftstrafen umwandeln.

Vor Ort wurden laut Polizei zudem mehrere Ordnungsbussen ausgestellt und Anzeigen eröffnet. Die Kontrolle verlief ohne Zwischenfälle.

In Olten suchte die Kantonspolizei Solothurn ein Lokal nahe der Innenstadt auf. Bei der Kontrolle entdeckten die Polizisten rund 325 Gramm Haschisch und Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt. Weitere Kontrollen folgen. (kps)