In Zusammenarbeit mit den städtischen Sozialen Diensten hat die Stadtpolizei im zu Ende gehenden Jahr Kontrollen in den Asylunterkünften der Stadt durchgeführt.

Insgesamt wurden 20 Kontrollen durchgeführt, bei denen ein besonderes Augenmerk auf sogenannte Fremdschläfer gerichtet wurde, Personen, die nicht in der entsprechenden Asylunterkunft gemeldet sind. Insgesamt wurden sechs Fremdschläfer angetroffen.

Die Personen, von denen sie beherbergt wurden, müssen mit Sanktionen seitens der Sozialen Dienste rechnen. Zudem konnte in einer Unterkunft während der Kontrollen eine geringe Menge an Betäubungsmittel sichergestellt werden. (sps)