Solothurn

Polizei erklärt an der HESO, wie man sich gegen Betrüger schützen kann

Auch übers Telefon wird oft betrogen.

Auch übers Telefon wird oft betrogen.

Die Kantonspolizei Solothurn stellt das Thema «Betrug» an der diesjährigen Herbstmesse Solothurn in den Mittelpunkt ihres Messeauftritts.

Es gibt nicht den Betrug, sondern viele Formen davon. Betrogen wird auf unterschiedlichste Art und Weise, sei dies via Social Media, per E-Mail, am Telefon oder direkt an der Haustüre.

Die Kantonspolizei Solothurn hat sich zum Ziel gesetzt, mit gezielten Präventionsmassnahmen die Anzahl Betrugsfälle zu reduzieren damit deutlich weniger Bürgerinnen und Bürger Opfer solcher Delikte werden.

Vermehrt werden der Polizei vor allem Telefon- und Online-Betrüge mit teilweise hohen Deliktssummen gemeldet.

2017 wurden der Kantonspolizei Solothurn 504 Betrugsfälle gemeldet, was eine Zunahme zum Vorjahr um 53 % bedeutet. Die Aufklärungsquote lag wie bereits im Jahr 2016 bei rund 50 %.

Der Polizei gehört Stand Nr. 103

An der diesjährigen HESO bietet sich für die Kantonspolizei Solothurn die Gelegenheit, die Messebesucher auf das Thema Betrug zu sensibilisieren und ihnen nützliche Tipps zu geben, damit sie nicht Opfer eines solchen Delikts werden. 

Die Kantonspolizei freue sich über möglichst viele Besuche an ihrem Stand in der Rythalle, heisst es in einer Medienmitteilung. Spezialisten der Kantonspolizei beantworten dort kompetent Fragen rund um das Thema Betrug, nehmen sich aber auch gerne Zeit für alle anderen Fragen und den direkten Kontakt zur Bevölkerung.

Die HESO beginnt am kommenden Freitag, 21. September 2018 und dauert bis Sonntag, 30. September 2018. (kps)

Meistgesehen

Artboard 1