Voller Vorfreude traf sich die Pfadiabteilung St. Urs am Hauptbahnhof Solothurn. Mit vollem Rucksack konnte die Reise ins Sommerlager beginnen. Kaum am Bahnhof Schüpfheim, im Biosphärengebiet Entlebuch, angekommen, sah man schon von weitem einen herausragenden, zweistöckigen Turm. Nach einer halbstündigen Wanderung gelangte die Pfadi-Abteilung ins Land der Drachen. Alle halfen beim Aufstellen von Zelten, Buddeln von Latrinen und Einrichten des Lagerplatzes. Das Lagerleben konnte nun beginnen.

Das Geheimnis der Eier

Die Stämme Farnsburg (Jungs), Thierstein (Mädchen) und Cassiopeia (Pfadi trotz allem) wurden von den Müttern aller Drachen zu einem grossen Fest eingeladen. Nach 1'000 Drachenjahren haben die Drachenstämme endlich wieder magische Dracheneier gelegt. Diese Eier verleihen den Drachen die Kraft, weitere 1'000 Jahre zu leben. Schon kurz nach dem Fest wurden die mächtigen Dracheneier gestohlen.

Auf der zweitägigen Wanderung hatten die Stämme Hinweise gefunden, welche sie zum Zauberer Sensabus führten. Leider schien die Situation aussichtslos, bis Sensabus eine Nachricht sandte, in der er gestand, dass die Eier ihm die Macht verweigern. Im Austausch für das Geheimnis, nach welchem man die Eier gefügig machen kann, war er bereit, der Pfadi ein Ei zurückzugeben. Natürlich konnte man ihm das Geheimnis nicht einfach überlassen. Stattdessen wurde ein Plan ausgeheckt, wie man ein Ei zurückerhält, ohne das Geheimnis preiszugeben.

Mit vereintem Teamwork konnten die Pfadi-Stämme den Zauberer austricksen und das Ei des Stammes Cassiopeia zurückerobern. Bis anhin ist es den anderen zwei Stämmen noch nicht gelungen, ihre Eier zurückzugewinnen. Als ob sie mit dem bösen Zauberer Sensabus nicht schon genug zu tun hätten, hat jeder Drachenstamm zusätzlich eine Aufgabe zu bewältigen.

Die Macht der Beauty-Produkte

Die Mädchen des Stammes Thierstein wurden von zwei alten Drachen gerufen, um sich auf die Suche nach der Träne der ewigen Jugend zu machen. Sie folgten allen Hinweisen des Urdrachens Tarakona. Dem Wetter trotzend überwanden sie alle Hindernisse. Dann endlich, ein entscheidender Fortschritt: Auf ihrer Suche sind sie auf einen Fernseher gestossen, der ihnen gezeigt hat, dass man nur Beauty-Produkte braucht, um jung und frisch zu bleiben. Sie eroberten die besten Produkte und fühlten sich wieder fit für die Zukunft. Doch wird das halten?

Der Stamm der Farnsburger ist auf den Drachentrainer Quijoshi gestossen. Quijoshi hatte das Glück, in den Besitz von zwei wichtigen Dracheneiern zu gelangen. Eines der Familie Kasai und eines der Familie Tsubasa. Seit Jahrhunderten haben diese zwei Familien einen heftigen Streit. Die Jungdrachen der beiden Familien müssen zu Brüder gemacht werden, um den Frieden im Reich der Lüfte wiederherzustellen. Durch den mutigen Einsatz der Farnsburger sind wir auf gutem Wege, die Welt ein erneutes Mal von dem Untergang zu bewahren.

Kambly sei Dank

Auch der Stamm Cassiopeia wurde zum Fest der Drachen eingeladen. Sie bilden eine bunt gemischte Gruppe von Drachen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, für Heiterkeit und frische Fröhlichkeit zu sorgen. Nach dem Diebstahl hatten sie sich mit klarem Kopf und positiver Einstellung auf die Suche nach den Eiern gemacht. Allerdings haben sie das gesuchte Ei nicht gefunden, sind aber an der Kambly-Fabrik vorbeigekommen und sich dort ausgiebig den verschiedenen Guetzli gewidmet. Mit der Hilfe der anderen Stämme konnte das Ei des Stammes Cassiopeia zurückerobert werden. Ihre Aufgabe ist somit erfüllt, und diese Pfadi-Abteilung konnte sich trotz allem am Sonntag auf den Heimweg machen.