Tanzschule Balladyum
Per Einhorntaxi durch das Universum des Tanzes

In der Tanzshow der Tanzschule der Balladyum, die alle zwei Jahre abgehalten wird, wurde dieses Jahr zu einer Fantasiewelt im Konzertsaal Solothurn geladen. Von den Tanzeinlagen der Kleinsten zu den Ballet- und Breakdanceperformances der Grossen wurde ein vielfältiges Programm aufgeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Zwei ausverkaufte Show voller Vielfalt und tänzerischer Anmut

Zwei ausverkaufte Show voller Vielfalt und tänzerischer Anmut

zvg

Ein schielendes Pferd beim Eingang, Regenbogen und Einhörner auf der Bühne, die Melodie, die in eine fantastische Welt einlädt. So der Willkommensgruss für die Show «Fantastisch!» der Tanzschule Balladyum, die kürzlich im Konzertsaal zu sehen war. Eine Gruppe der kleinsten Tänzerinnen nahm die Zuschauer per Einhorntaxi in die Welt des Tanzes, worauf sich ein Reigen von Fantasiegestalten eröffnete.

Von Ballett-Teufeln über Jazz-Emojis bis hin zu Cupcake-Tänzern und -Tänzerinnen ergab sich eine Vielfalt angepasster Choreografien. Die Tanzschule veranstaltet jedes zweite Jahr eine Tanzshow, um ihren Schülern Tanzkultur zu vermitteln. Die Einladung angenommen hat nebst allen Jugendlichen und Kindern dieses Jahr auch eine Erwachsenengruppe unter der Leitung von Nora Bichsel, die ihr Können mit dem getanzten Wanderzirkus zeigte.

Zur Abwechslung der Show trugen die variantenreichen Ballett-Choreografien von Carmen Diaz bei. Highlights waren die Breakdancer und die Jungsgruppe Black Foxes, gecoacht von Cédric Bühlmann und Jonas Anderegg. Ob Regenbogenfeen oder die Harry-Potter-Interpretation, die Kids & Teensdance-Lehrerinnen Hanne Niemelä und Alicia Heuberger zeigten, welch eindrückliches Potenzial in den jungen Tänzerinnen steckt.

Für Hip-Hop-Momente sorgten Marisa Barrière, Nina Schär und Lara Wälte. Eva Pretelli steuerte ebenfalls Choreografien bei, unter anderem die Saisonshowtänze der Showgruppen «New Seedz», «G6», «The Brilliants» und «le ragazze», welche sich wunderbar in die fantastische Welt eingliederten. Dank einwandfreier Organisation durch ein tolles Team konnte die Show mit 250 Tänzern und Tänzerinnen zweimal im ausverkauften Konzertsaal in Solothurn gezeigt werden, eine Show die nicht nur «Fantastisch!» hiess, sondern auch fantastisch war. (ep)