Solothurn

Partyzone Aaremürli: Gibt’s am Landhausquai bald länger Bier?

Die Terrasse soll wie immer um 00.30 Uhr schliessen. Innen will man am Wochenende bis um vier Uhr morgens ausschenken.

Die Terrasse soll wie immer um 00.30 Uhr schliessen. Innen will man am Wochenende bis um vier Uhr morgens ausschenken.

Die Barock Cafébar will am Wochenende bis um 4 Uhr geöffnet haben. Es ist nicht das erste Lokal, welches diesen Schritt versucht.

Will ein Lokal seine Öffnungszeiten verlängern, so muss es ein Baugesuch mit Lärmgutachten bei der Stadt einreichen – so will es zumindest die Stadt. Die «Cafébar Barock» am Landhausquai hat letzte Woche ein solches Baugesuch eingereicht: Neu will die Betreiberin im Innenraum in den Nächten von Donnerstag bis Sonntag und vor Feiertagen bis 4 Uhr geöffnet haben.

Dies gilt aber nicht für die Terrasse, die wird wie gehabt um 00.30 Uhr geschlossen. Aus dem Lärmgutachten geht hervor, dass «die geplante Verlängerung der Öffnungszeiten des Barocks bis 4 Uhr in der Nacht zu keiner signifikanten Verschärfung der Lärmsituation führt».

Erstes Lokal am Aaremürli

Wenn die Bewilligung erteilt wird, dann wird die «Cafébar Barock» der erste Betrieb direkt am Aaremürli sein, der bis in die frühen Morgenstunden geöffnet hat. Ob dann die anderen Lokale nachziehen, ist nicht abzusehen. Klar ist, ein Betrieb bis um 4 Uhr offen zu halten, rechnet sich nur, wenn viele Leute in der Bar sind. Wäre das ganze Aaremürli offen, bestände möglicherweise ein Überangebot.

Das «Barock» wäre dann aber nicht die einzige Bar, die das dürfte. Das benachbarte Restaurant Chutz hat die Bewilligungsprozedur schon hinter sich: Es könnte bis am Morgen um 4 Uhr die Türen geöffnet haben. Doch ausgeschöpft hat das Lokal die Öffnungszeiten nicht und schliesst schon um Mitternacht die Türen. Alle anderen Bars am Aaremürli schliessen ebenfalls spätestens um 2 Uhr. Wenige Schritte neben dem Aaremürli liegt «Santas Oase». Dieses Lokal hat schon heute bis um 4 Uhr geöffnet.

Die Öffnungszeiten gelten schon seit Sommer 2019

Der Betreiber, Peter Glaus, will den Nachtschwärmern einen Ort bieten, wo man auch noch nach 2 Uhr einkehren kann. Probleme und Lärmklagen hat er mit einer Securityfirma eingedämmt. Es sei eine grosse Herausforderung, die Lärmquellen bis in die Morgenstunden in den Griff zu bekommen. Die Öffnungszeiten gelten in seinem Lokal bereits, seit er es im Sommer 2019 eröffnet hat.

Eine Baubewilligung hat er nie eingereicht, denn gemäss Glaus regelt das Gastwirtschaftsgesetz die geltenden Öffnungszeiten aller Gastwirtschaftsbetriebe. Somit dürfe er am Freitag und Samstag bis um 4 Uhr offen sein. Das weiss er, weil er für einige Jahre als Bauinspektor bei der Stadt gearbeitet hat. Die Stadt ihrerseits hat ein baupolizeiliches Verfahren gegen «Santas Oase» eingeleitet.

Für den Betreiber des «Barocks», Stephan Marti, ist es derzeit wichtig, dass das Gesuch angenommen wird. Obwohl sein Betrieb gesund sei und es – trotz Corona – ein guter Gastro-Sommer gewesen sei, befürchtet er einen harten Winter. «Wir müssen jeden Franken umdrehen», erklärt er. Durch die längeren Öffnungszeiten erhofft er sich Mehreinnahmen, die ihm durch die schwierige Zeit helfen.

Autorin

Judith Frei

Meistgesehen

Artboard 1