Windisch/Solothurn
Oper Schenkenberg im Konkurs – Solothurn Classics vor dem Ende

Aufgrund des anstehenden Konkurses der Oper Schenkenberg, welche vor gut einem Jahr eine Zusammenarbeit mit Solothurn Classics verkündete, fällt die geplante Opern-Aufführung von «Tosca» im Sommer 2017 auf der Schanz in Solothurn ins Wasser.

Drucken
Teilen
Die Solothurn Classics und die Oper Schenkenberg haben erst 2015 fusioniert.

Die Solothurn Classics und die Oper Schenkenberg haben erst 2015 fusioniert.

az

Der Verein Freunde Solothurn Classics soll Ende November aufgelöst werden. So lautet jedenfalls der einstimmig beschlossene Antrag des Vereinsvorstandes zuhanden der kommenden Mitgliederversammlung, welche Ende November stattfindet.

Bereits ist auch im Internet die Homepage von Solothurn Classics nicht mehr abrufbar. Peter Kofmel, der Präsident des Vereins, begründet in seinem Schreiben an die Mitglieder das Auflösungsbegehren damit, dass die Zuschauerzahlen für Opern in den letzten Jahren in Solothurn immer weiter gesunken seien und die Vereins-Mitglieder sich nicht zum Besuch der Oper Schenkenberg in diesem Sommer hätten bewegen lassen.

Die Weiterführung von Opernaufführungen in Solothurn sei fraglich und damit die Daseinsberechtigung für den Verein in Frage gestellt.

Die Solothurn Classics wurden 1991 als Classic Openair gegründet.
8 Bilder
So genoss man Opern in den Anfangszeiten des Festivals: Open-Air auf der Schanze. Nur wenn es regnete, wich man in die Reithalle aus.
Ab 2012 wurde nur noch in der Reithalle gesungen und musiziert. Hier die grosse Soloistengala mit Noemi Nadelmann
Sie leitete das Festival seit 2011: Iris Reardon-Kofmel
José Carreras war der grosse Star der Solothurn Classics 2015
Der Tenor Vittorio Grigolo sang am Abschlussabend der Solothurn Classics 2015.
2015 gab es trotz Stars viel zu wenig Publikum am Solothurn Classics. Die Folge davon: einige Gläubiger warteten auf ihr Geld.
Dino Arici hat das ClassicOpenair in Solothurn initiiert und von 1991 bis 2011 geleitet. Er verstarb 2015 an Herzversagen.

Die Solothurn Classics wurden 1991 als Classic Openair gegründet.

Solothurn Classics

Tausende Zuschauer fehlten

Die Solothurn Classics waren erst 2015 mit der Oper Schenkenberg fusioniert. «Wir haben immer gesagt, dass es in Solothurn nur eine Oper gibt, wenn wir mit dem ‹Rigoletto› schwarze Zahlen schreiben», sagt Peter Bernhard, Intendant und künstlerischer Leiter der Oper Schenkenberg, gegenüber dem Regionaljournal Aargau-Solothurn.

Und obwohl «Rigoletto» günstiger produziert werden konnte als budgetiert, fehlten dem Verein 5000 Zuschauer. Desweiteren sei auch die öffentliche Hand viel weniger spendabel gewesen als in vergangenen Jahren. Entsprechend gross sei nun das Defizit, so Bernhard.

Bereits morgen Mittwoch wird er auf dem Konkursamt die Bilanz deponieren.

Diverse Lieferanten von «Rigoletto» haben gegenüber dem Radiosender bestätigt, dass ihre Rechnungen bisher nicht bezahlt wurden.

Dass die Oper Schenkenberg in Windisch Publikum vermisst, war kein Geheimnis. Wie die az berichtete, lag die Zuschauerauslastung der diesjährigen Produktion «Rigoletto» lediglich bei rund 50 Prozent. Bereits 2013 konnte die Freiluftoper nicht mehr an ihren ersten grossen Erfolg «Carmen» anknüpfen, was im Budget ein Loch in der Höhe eines sechsstelligen Betrages hinterliess. (frb/sme)

Aktuelle Nachrichten