Ohne Stadtfest
So sieht die Planung für weitere Anlässe zum 2000-Jahr-Jubiläum der Stadt Solothurn aus

Die Stadt plant die weiteren Feierlichkeiten zum 2000-Jahre-Jubiläum. Das Historische Stadtfest und das Openair-Konzert können dieses Jahr in der geplanten Form nicht stattfinden. Neu finden aber die 1. Solothurner Barocktage statt.

Merken
Drucken
Teilen

SZR

Nachdem bereits im eigentlichen Jubiläumsjahr 2020 verschiedene Anlässe wegen Corona ins Jahr 2021 verschoben werden mussten, haben sich die Hoffnungen auf eine planmässige Weiterführung der Festivitäten nicht erfüllt und die meisten Termine des ersten Halbjahres 2021 mussten ins zweite Semester verschoben werden.

Weiterhin bestimmen die Unsicherheiten über die Entwicklung der epidemiologischen Lage und damit verbunden der möglichen Lockerungsschritte die gesamten Aktivitäten um das 2000-Jahre-Jubiläum. «Diese Planungsproblematik erlaubt zum heutigen Zeitpunkt kein neues, halbwegs definitives Gesamtprogramm für die Aktivitäten», teilt die Einwohnergemeinde mit. Trotzdem gibt sie einen Zwischenstand über die vorgesehenen weiteren Anlässe bekannt.

Erste Anlässe wieder möglich

Da Veranstaltungen mit 15 Personen wieder erlaubt sind, können die Jubiläumsführungen der Stadtführerinnen und Stadtführer von Region Solothurn Tourismus am 27. April wieder aufgenommen werden. Bis zum Jahresende wird jeden Monat eine öffentliche Führung angeboten, die einen Blick hinter die 2000-jährige Geschichte Solothurns gewährt. Die genauen Termine und Zeiten finden sich auf der Homepage www.solothurn-city.ch.

«Solothurn zeigt Flagge» heisst die Ausstellung, die ursprünglich als Sonderschau der HESO 2020 vorgesehen war und im letzten Herbst erstmals in der Stadt zu sehen war. Zwischen dem 17. Mai und dem 21. Juni können die 27 spannenden dreidimensionalen Wappen der Aktion nochmals individuell entdeckt werden.

Michel Lüthi

Zudem lädt Region Solothurn Tourismus mit öffentlichen Führungen zu einem rotweissen Rundgang der ganz speziellen Art ein, auf dem Kultur, Wirtschaft und Geschichte der Stadt thematisiert werden.

Auch die Jubiläumslaterne hat ihre Reise durch die Stadt wieder aufgenommen und ist an verschiedenen Standorten zu sehen. Geschäfte, Privatpersonen oder andere Institution, die Interesse an einem Besuch der historischen Laterne haben, können diese weiterhin für eine Woche bei der Stadtkanzlei reservieren (liselotte.guenter@solothurn.ch, 032 626 92 05).

zvg

Historisches Stadtfest und Openair abgesagt

Das Historische Stadtfest und das Openair-Konzert auf der St. Ursentreppe können laut Stadt nur durchgeführt werden, «wenn keinerlei Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus getroffen werden müssen und die Veranstaltungen keine Gesundheitsrisiko für die Gäste darstellen». An den vorgesehenen Terminen Ende August und Anfang September scheinen diese Voraussetzungen für das Organisationskomitee nicht gegeben.

Aus diesem Grund mussten beide Anlässe vorläufig abgesagt werden. Allerdings wird mit den involvierten Parteien geprüft, ob die erarbeiteten Konzepte allenfalls im Jahr 2022 realisiert werden können.

Erste «Barocktage Solothurn»

In der Zeit vom 14. bis 22. August 2021 finden aber die ersten «Barocktage Solothurn» statt. Zu diesem Zweck haben verschiedene städtische, kantonale und regionale Institutionen zusammengefunden, die einen Bezug zum Barock haben. Die Veranstaltungen sind so konzipiert, dass sie unter den geltenden Corona-Vorschriften durchgeführt werden können.

Auf dem Programm stehen zahlreiche Führungen durch barocke Baudenkmäler, Orgelkonzerte in der Jesuitenkirche und in der St. Ursen-Kathedrale sowie Barockkonzerte im Stadttheater.

Verschoben: Spitalapotheke, Casanova und Jubiläumsanlass

Im Rahmen der Barocktage wird auch die ins Alte Spital zurück gekehrte Spitalapotheke zu besichtigen sein.

Die Oper «Casanova in der Schweiz» konnte 2020 lediglich eine kleine Premiere feiern, weil alle Vorführungen abgesagt werden mussten. Das Theater Orchester Biel Solothurn habe aber die Oper von Paul Burkhard in das Programm der nächsten Spielzeit aufnehmen können, so dass sie ab Oktober im Stadttheater gesehen und gehört werden kann, heisst es.

Bereits zum zweiten Mal muss die Stadt ihren offiziellen Jubiläumsanlass verschieben und zwar vom 21. Mai auf den 16. September.

Weiterhin im Buchhandel erhältlich sind die beiden Publikationen zum Jubiläum der Stadt: «Stadtgeschichte Solothurn 19. und 20 Jahrhundert» und «2000 Jahre Solothurn». (egs)