Biindnerdiitsch» ist der vorherrschende Slang hinter der Reithalle. Die Lenzerheide betreibt eine riesige «Heid-Bar», das Engadin und St. Moritz wie auch die Region Davos Klosters buhlen um Gäste aus der ganzen Schweiz.

Inmitten der 130 Aussteller, die 275 Marken feilbieten, finden sich gar zwei, drei Standinhaber aus der Region. Reto Burki, der in Solothurn das Fachgeschäft Tropical Bike & Funshop betreibt, hat bisher alle Bike Days besucht. «Hier trifft sich die ganze Szene», ist er begeistert über den Anlass, der «immer grösser, aber auch immer professioneller» geworden sei. Eine «Super-Plattform» für ein sehr fachkundiges Publikum, aber auch ein wichtiger Schauplatz für Burkis sportliche Aktivitäten. Denn neben seinem Verkaufsstand betreut er im Rennbereich den Kids-Parcours im Schanzengraben und bestreitet mit gleich zwei Mannschaften diverse Rennen.

Am Samstag Vormittag wird das fünfköpfige Biker Team Solothurn mit Erwachsenen erstmals in der Schweiz am Start sein. Gleich 40 Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer bilden das Tropical MTB-Racing Team, das ansonsten im Argovia-Cup und BMC-Cup engagiert ist. «Das gitt scho chly Stress», vermutet Burki, der aber in den Bike Days die perfekte Abrundung der «Velo-Region Solothurn sieht – die mit dem Velodrome in Grenchen oder der Veloroute durchs Aaretal sonst schon etliche Highlights aufweist.

Zum dritten Mal hat auch Toni Mohyla mit dem Biberister Fachgeschäft Biberoptik einen Stand hinter der Reithalle gemietet. «Wir arbeiten mit Adidas zusammen und haben ihr ganzes Eyewear-Programm da», erklärt Standbetreuer Richard Hausmann. Der Renner sind auch Korrekturen von Sportbrillen, und die Biberister hoffen, dass das Geschäft so läuft wie letztes Jahr: «Sehr gut». Um es anzukurbeln, hat man aus der gut vertretenen Promi-Szene die U-23-Cross-Country-Weltmeisterin Jolanda Neff am Samstag ab 16.30 Uhr für Autogramme am Stand – nur eine von unzähligen Attraktionen an den Bike Days 2015.